Explosion an US-Botschaft in der Ukraine: Polizei ermittelt wegen "groben Unfugs"

Explosion an US-Botschaft in der Ukraine: Polizei ermittelt wegen "groben Unfugs"
Explosion an US-Botschaft in der Ukraine, keine Verletzte
In der Nacht auf Donnerstag hat ein Unbekannter einen Sprengsatz auf das Gelände der US-Botschaft in der ukrainischen Hauptstadt geworfen. Infolge der Explosion des noch nicht festgestellten Gegenstands wurde niemand verletzt. Die Sicherheitskräfte leiteten eine Ermittlung wegen "groben Unfugs" ein.

Gegen 00:05 Uhr Ortszeit meldete die Botschaft der Vereinigten Staaten in Kiew eine Explosion bei der Kiewer Polizeiwache. Am Ort des Vorfalles trafen sofort lokale Ermittlungs- und Fahndungskräfte ein. Während der Ortsbesichtigung entdeckten die Sicherheitskräfte einen unbekannten explosiven Gegenstand, den "jemand auf das Gelände der diplomatischen Vertretung geworfen hat". Dies verlautete aus einer Mitteilung der Nationalen Polizei Kiews.

Infolge der Explosion sei niemand verletzt worden. Die Fahndung nach den Drahtziehern der Aktion wurde eingeleitet. Die Polizei strengte ein Strafverfahren wegen Terrorverdachts an.

Bislang geht die US-Botschaft in Kiew nicht von einem Terrorakt aus. Die Botschaft arbeitet mit den örtlichen Behörden eng zusammen. Die Untersuchung läuft, steht im Facebook-Profil der diplomatischen Vertretung.

Zuerst stufte die ukrainische Polizei die Bombenexplosion auf dem Gelände der US-Botschaft als "Terrorakt" ein. Später deklassierten die Ermittler die Tat zu einem "groben Unfug".  

Der Gegenstand, der auf das Gelände der Botschaft geworfen wurde, konnte niemanden gefährden. In diesem Zusammenhang wurde beschlossen, den Vorfall als groben Unfug einzustufen", teilte der Chef der Nationalpolizei Sergei Knjasew mit.

ForumVostok
MAKS 2017