FBI verhaftet Whistleblowerin wegen Weitergabe von Informationen über "russische Hacker"

FBI verhaftet Whistleblowerin wegen Weitergabe von Informationen über "russische Hacker"
Reality Winner.
US-Behörden haben eine Mitarbeiterin eines Vertragsnehmers des Pentagons festgenommen. Die Frau soll Geheimdaten des US-Nachrichtendienstes NSA an eine Webseite geleakt haben. Diese sollen Informationen zu angeblichen russischen Hackerattacken enthalten.

Die US-Sicherheitsbehörde FBI hat am 3. Juni eine Frau festgenommen, die vertrauliche Informationen des Geheimdienstes NSA an die Website The Intercept weitergegeben haben soll. Es handelt sich dabei um die 25-jährige Reality Winner. Das Justizministerium teilte eine entsprechende Festnahme im US-Bundesstaat Georgia am Montag mit. Nach Angaben des US-Senders NBC wurde ein unmittelbarer Zusammenhang mit einem nur eine Stunde zuvor erschienenen "Intercept"-Bericht bestätigt.

Reality Winner.

Winner ist bei der Pluribus International Corporation tätig, einem Vertragsnehmer des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums sowie mehrerer Geheimdienste. Laut NBC soll die Frau einen Bericht der NSA an die Webseite von The Intercept per E-Mail geschickt haben.

In dem als "top secret" eingestuften Dokument sei behauptet worden, dass die russische Militäraufklärung Cyberattacken mindestens auf einen Zulieferer von US-Wahl-Software verübt hätte. Außerdem seien aus Russland betrügerische E-Mails an Wahlkommissionen geschickt worden, um persönliche Daten zu stehlen.

Das US-amerikanische Justizministerium veröffentlichte am Montag ein Statement zu der Festnahme der 25-Jährigen. An welches Medium aber Winner geheime Informationen weitergegeben habe, teilte die Behörde nicht mit. Dass es sich hierbei um The Intercept handelte, berichteten unter anderem die TV-Sender NBC und CNN.

Nach dem Gespräch mit FBI-Beamten gestand Winner ein, dass sie einen geheimen Nachrichtendienst-Bericht "vorsätzlich identifiziert und ausgedruckt" habe. Ihr zufolge habe das Internetportal kein Recht, "die Dokumente zu erhalten oder zu besitzen". Der Frau drohen bis zu zehn Jahre Haft.

The Intercept ist eine Website, die unter anderem von Laura Poitras und Glenn Greenwald betrieben wird. Die Webseite wurde im Zusammenhang mit dem NSA-Whistleblower Edward Snowden bekannt.

Die US-Regierung unter Donald Trump kündigte an, mit aller Macht gegen Leaks und die Weitergabe geheimer Informationen vorzugehen. Der stellvertretende Chefankläger Rod Rosenstein erklärte am Montag zu der Festnahme, die Weitergabe vertraulichen Materials gefährde die nationale Sicherheit und untergrabe das Vertrauen in die Regierung.

Anmerkung der Redaktion: In einer ersten Fassung des Artikels lautete die Überschrift "FBI verhaftet Whistleblowerin wegen Weitergabe von Informationen an "russische Hacker". Das war inhaltlich und faktisch nicht korrekt. Weder spiegelte die Überschrift in dieser Form den Inhalt des Artikels wider, noch die derzeitige Faktenlage. Die Überschrift wurde deswegen entsprechend korrigiert: "FBI verhaftet Whistleblowerin wegen Weitergabe von Informationen über "russische Hacker". 

ForumVostok
MAKS 2017