Wladimir Putin zum Pariser Klimaabkommen: "Don’t worry, be happy!"

Wladimir Putin zum Pariser Klimaabkommen: "Don’t worry, be happy!"
Wladimir Putin zum Pariser Klimaabkommen: "Don’t worry, be happy!"
Der russische Präsident Wladimir Putin hat zum ersten Mal seine Stellung zum Ausstieg der USA aus dem Klimaschutzabkommen genommen. Er rief alle beteiligten Parteien auf, Ruhe zu bewahren. Anschließend brachte er auch das schlechte Wetter in Russland ins Gespräch.

Auf der Plenarsitzung des Petersburger Wirtschaftsforums sagte der Präsident, dass die Panik um die Entscheidung Trumps über alle Maßen aufgebauscht worden ist, weil das Abkommen noch nicht in Kraft getreten ist. "Wir haben noch Zeit. Wenn wir alle konstruktiv arbeiten, können wir noch etwas vereinbaren. Don’t worry, be happy!", sagte Putin.

Mehr lesen: Umweltschützer demonstrieren nach Trump-Entscheidung vor US-Botschaft in Berlin

Zudem mahnte der Staatschef an das Zwei-Grad-Ziel des Übereinkommens von Paris. "Irgendwie bekommen wir hier noch nicht zu spüren, dass die Temperatur steigt", bemerkte Putin zutreffend über das Wetter in Sankt Petersburg.

Anschließend scherzte der russische Präsident darüber, dass die Schuld am schlechten Wetter den USA in die Schuhe geschoben werden kann. "Übrigens sollen wir dem Präsidenten Trump dankbar sein. Man sagt, in Moskau habe es heute sogar geschneit. Hier gab es Regen, solche Bärenkälte. Nun kann man alles auf ihn und das amerikanische Imperialismus abwälzen. Aber wir werden es nicht tun", schlussfolgerte Putin.

ForumVostok