Live-Updates: Anschlag nahe Deutscher Botschaft in Kabul – über 80 Tote und 350 Verletzte

Live-Updates: Anschlag nahe Deutscher Botschaft in Kabul – über 80 Tote und 350 Verletzte
Kurz nach 8:30 Uhr Ortszeit erschütterte eine starke Explosion die afghanische Hauptstadt nahe der deutschen Botschaft in Kabul. Der Anschlag wurde im dichten Morgenverkehr verübt, das Ziel war zunächst unklar. Tausende Menschen waren zur Zeit der Explosion auf dem Weg zur Arbeit.

Update 13:00 Uhr: Bundesaußenminister Gabriel sichert den vom Anschlag betroffenen Familien in Kabul Unterstützung zu:

Update 12:45 Uhr: Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamierte den Anschlag für sich, berichtet der TV-Sender 1TV.

Update 12:00 Uhr: Ismael Kawoosi, Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums sagte gegenüber AFP, dass noch mit steigenden Opferzahlen zu rechnen sei. Das Innenministerium bat die Bewohner Kabuls Blut zu spenden, da es kaum noch Blutreserven gab. 

Update 11:45 Uhr: Der Sprecher der radikalislamischen Taliban, Zabihullah Mujahid, dementierte die Verwicklung der Miliz in den Angriff. Ihm zufolge verurteile die Taliban willkürliche Attacken, denen Zivilisten zum Opfer fallen.

Update: 11:30 Uhr: BBC bestätigt den Tod eines Fahrers sowie von vier BBC-Journalisten durch die Bombenexplosion in Kabul.

Update 10:30 Uhr: Außenminister Gabriel hat bestätigt, dass ein afghanischer Sicherheitsbeauftragter, der an der deutschen Botschaft in Kabul im Einsatz war, bei dem Angriff gestorben ist. Mehrere Botschaftsmitarbeiter wurden laut Gabriel verletzt.

Die Bombe soll in einem Fahrzeug deponiert und gezündet worden sein, sagte der Sprecher der Kabuler Polizei, Basir Mujahid. Der Sprecher des afghanischen Gesundheitsministeriums, Mohammed Ismail Kawusi, bestätigte offiziell den Tod von über 80 Personen durch den Anschlag. Die Zahl der Verletzten überstieg bereits 350 Menschen, so Kawusi ferner. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser eingeliefert. Der Vertreter des Ministeriums schloss nicht aus, dass die Opferzahl weiter steigen könnte.

Mehr lesen: Reaktionen aus dem In- und Ausland auf den Bombenanschlag in Kabul

Eine Quelle aus Kabul berichtete RT-Deutsch über starke Schäden am Gebäude der Deutschen Botschaft. Die deutschen diplomatischen Mitarbeiter kamen bei dem Anschlag nicht zu Schaden, aber ein afghanischer Mitarbeiter der Botschaft wurde schwer verletzt. 

Die meisten Opfer seien Zivilisten, größtenteils Mitarbeiter der örtlichen Mobiltelefonfirma Roshan, meldete TOLO News.

Im Gebiet befinden sich mehrere Regierungsgebäude und Botschaften. So blieb das genaue Ziel der Attacke zunächst unklar. 

In sozialen Netzwerken erschienen Bilder, auf denen eine dicke Rauchwolke zu sehen ist, die vom Tatort aufstieg.

Augenzeugen berichteten von zerbrochenen Fenster und abgerissenen Türen in den umliegenden Gebäuden durch die Explosionswelle.  

Der Sprecher der radikalislamischen Taliban, Zabihullah Mujahid, dementierte die Verwicklung der Miliz in den Angriff, schrieb Reuters. Ihm zufolge verurteile die Taliban willkürliche Attacken, die Zivilverluste herbeiführen.

  • 12:45 Uhr

    Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamierte den Anschlag für sich, berichtet der TV-Sender 1TV.

ForumVostok
MAKS 2017