Syrien-Konflikt: Warum es sich lohnt, auch die andere Seite anzuhören

Syrien-Konflikt: Warum es sich lohnt, auch die andere Seite anzuhören
Dass syrische Oppositionelle Präsident Assad nicht mehr an der Macht sehen wollen, hat man in Deutschland schon oft genug hören können. Nicht zuletzt dank Talk-Shows wie Anne Will und diversen Phoenix-Runden, die seit Jahren keine Vertreter anderer Meinungen mehr einladen.

Deswegen weiß man mittlerweile, oder denkt zumindest, zu wissen, wie schlimm die Familie Assad das syrische Volk unterdrückt. Tatsächlich ist die syrische Bevölkerung aber gespalten. Ein erheblicher Teil steht immer noch hinter Baschar al-Assad, wie nicht zuletzt auch die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2014 zeigten.

Auch unser Gast, Manaf Hassan, lehnt einen Regime Change ab. Er vertritt die Meinung, dass Syrien mit dem derzeitigen Präsidenten bessere Chancen auf eine Bekämpfung des IS hat. Der Deutsch-Syrer erzählt im Interview, warum er eine Zukunft Syriens mit Assad sieht und räumt in den Medien entstandene Missverständnisse hinsichtlich des Konflikts aus.

Und Demnächst: Maria Janssen von RT Deutsch und Manaf Hassan besuchen eine Gruppe syrischer Studenten und Flüchtlinge. Erfahren Sie aus erster Hand, was die Studenten und Flüchtlinge in Syrien alles erlebt haben, und wie ihre Ansichten über den Syrien-Konflikt sind. Hier schon mal ein Vorgeschmack:

ForumVostok