Trump in Brüssel: EU-Ratspräsident Tusk sieht Uneinigkeit mit US-Präsident in Russland-Frage

Trump in Brüssel: EU-Ratspräsident Tusk sieht Uneinigkeit mit US-Präsident in Russland-Frage
EU-Ratspräsident Donald Tusk hat am Donnerstag in Brüssel mit US-Präsident Donald Trump verhandelt. Nach dem Treffen teilte Donald Tusk mit, dass die EU und die USA in den Themen Russland, Klima und Globalhandel uneins seien. Zugleich mahnte er an fundamentale westliche Werte wie Freiheit und Menschenrechte, die vor Interessen in der Politik stehen müssten.

"Wir haben die Bereiche Außenpolitik, Sicherheit, Klima, und Handelsbeziehungen besprochen. Mein Gefühl ist, dass wir uns auf vielen Gebieten einig sind. Das betrifft vor allem die Bekämpfung des Terrorismus", sagte Donald Tusk nach dem Treffen, das mehrere Stunden gedauert hatte.

Auch interessant: Gabriel warnt vor NATO-Beteiligung an Kampfhandlungen gegen den IS

Weiter äußerte sich der EU-Politiker auch zum Russland-Thema: "Ich bin nicht hundertprozentig sicher, dass wir – das heißt der US-Präsident und ich – heute sagen können, dass wir eine gemeinsame Position, eine gemeinsame Meinung zu Russland haben. Obwohl es beim Ukraine-Konflikt so scheint, dass wir auf der gleichen Linie liegen."

Donald Trump befindet sich zurzeit in Brüssel, wohin er im Rahmen seiner ersten großen Auslandstournee als US-Präsident gereist ist. In der Hauptstadt Belgiens nahm er am Gipfeltreffen der NATO-Mitgliedsstaaten teil und traf sich mit führenden EU-Beamten. Zuvor besuchte der Republikaner Saudi-Arabien, Israel, Palästina und den Vatikan.