Frankreichs Agentur für Sicherheit von Informationssystemen erwartet mehrere "Wanna Cry"-Attacken

Frankreichs Agentur für Sicherheit von Informationssystemen erwartet mehrere "Wanna Cry"-Attacken
Frankreichs Agentur für Sicherheit von Informationssystemen erwartet mehrere WannaCry-Attacken
Dem Chef der französischen Behörde für Informationssicherheit, Guillaume Poupard, zufolge können die Hacker, die am 12. Mai den Virus Wanna Cry weltweit verbreitet haben, in den nächsten Tagen „regelmäßig wieder angreifen“. Sie können das Schadprogramm für Windows effizienter machen und mit ihrem Beispiel digitale Verbrecher zur Nachahmung inspirieren.

In Frankreich sind mehrere Firmen vom Virus betroffen, gab Poupard gegenüber dem Sender France Inter bekannt, vermied jedoch, ihre Namen zu präzisieren. Ein Sprecher des französischen Autoherstellers Renault erklärte am Montag, dass die Produktion in einem der größten Werke in Douai immer noch still steht.

Mehr lesen: Putin zum Ransomware-Virus: Malware, die Geheimdienste geschaffen haben, kann nach hinten losgehen