Trumps Säbelrasseln: USA verlegen ihre modernsten Kampfflugzeuge an russische Grenze

Trumps Säbelrasseln: USA verlegen ihre modernsten Kampfflugzeuge an russische Grenze
Bildquelle: US-Botschaft in Talinn
Die USA haben am Dienstag ihre modernsten Kampfflugzeuge vom Typ F-35 nach Estland verlegt. Die Kampfjets werden vor der russischen Grenze wochenlange Militärübungen abhalten. Unterdessen verlegte Großbritannien sechs Mehrzweckkampflugzeuge des Typs Eurofighter Typhoon an das Schwarze Meer in Rumänien.

von Ali Özkök

Die F-35 Kampfjets werden für „mehrere Wochen“ in Estland weilen, um Manöver durchzuführen, berichtete das staatliche Fernsehen von Estland ERR am Montag. Die Verlegung kommt für viele Beobachter „überraschend“.

Der Pressesprecher der US-Luftwaffe lehnte am Montag ab, die Öffentlichkeit über die Anzahl der verlegten F-35 zu informieren. RT Deutsch sprach mit dem investigativen Rechercheprojekt „Already Happaned“, der unter Berufung auf die US-Botschaft mindestens einen F-35 in Estland bestätigte. Als der Bericht geschrieben wurde, bestätigte das US-Militär nach Landung der Kampfflugzeuge, dass es sich um zwei F-35 handelt.

Already Happened bestätigt, dass zwei F-35 Kampfflugzeuge nach Estland verlegt wurden. (Bildquelle: Already Happened)

Der F-35 wird in Estland seinen ersten internationalen Trainingseinsatz haben, berichtete das militärwissenschaftliche Fachportal Defense News. Das Pentagon hatte am 15. April acht F-35 nach Großbritannien an die Luftwaffenbasis Lakenheath verlegt.

Die US-Luftwaffenabteilung für Europa und Afrika machte am Dienstag in einer Stellungnahme bekannt, dass die F-35 aus Lakenheath weiter nach Estland verlegt würden.

Das multinationale NATO-Bataillon tritt seinen Dienst in Estland an

Die Verlegung der Kampfjets wurden im Rahmen der sogenannten European Reassurance Initiative beschlossen, einem US-amerikanischen Verteidigungsprogramm. Dieses zielt laut Selbstbeschreibung darauf ab, die Kampfbereitschaft europäischer NATO-Staaten und die Interoperabilität zu erhöhen. Die Initiative soll ein klares Zeichen der Stärke gegen Russland sein, erklärt Defense News.

Die Verlegung kommt für viele Beobachter „überraschend“. In einer Konferenzsitzung vergangene Woche erklärten Luftwaffen-Beamten der USA, dass das A Model vom F-35 vorwiegend in Großbritannien in Europa zum Einsatz kommen wird. Die Luftwaffenvertreter sprachen auch von Ausflügen der F-35 in andere NATO-Staaten, um „die Kampfpiloten mit der Region vertraut zu machen“. Ein Einsatz im Baltikum wurde von der US-Seite dementiert.

Die Ämari-Luftwaffenbasis liegt in der Hajumaa-Provinz in Nordwest-Estland nur wenige Kilometer von der russischen Grenze entfernt. Auf der Basis befindet sich bereits eine nennenswerte Präsenz von NATO-Staaten. Seit dem Jahr 2015 absolvieren hier US-Kampfjets vom Typ F-22 Luftmissionen über dem baltischen Luftraum.

In der Zwischenzeit setzte Großbritannien mit der Verlegung von vier Eurofighter Typhon-Kampfjets nach Osteuropa nach. London entsandte die Kampfflugzeuge mit 150 Soldaten nach Rumänien. „Already Happened“ informierte, dass die britische Luftwaffe sogenannte Luftraumüberwachungsmissionen über Rumänien durchführen wird. Die Mehrzweckkampfflugzeuge wurden vom britischen Luftwaffenstützpunkt Lincolnshire an die Schwarzmeer-Küste Rumäniens verlegt.

Zuletzt setzte das Pentagon mehrere Ausrufezeichen, indem es seine Kapazitäten für Luftangriffe zur Schau stellte. Die USA griffen eine syrische Luftwaffenbasis mit Tomahawk-Marschflugkörpern an und warfen eine schwere konventionelle Bombe auf Stellungen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ in Afghanistan ab. Die Verlegung von F-35 Kampfjets, die als die modernsten der Welt gelten, reiht sich als Botschaft an Russland ein. Washington lässt mit Blick auf Russland die Muskeln spielen, während sich die diplomatischen Beziehungen deshalb deutlich verschlechtern.