Reaktionen aus St. Petersburg: Ich werde mein Leben jetzt nicht ändern

Reaktionen aus St. Petersburg: Ich werde mein Leben jetzt nicht ändern
RT Deutsch-Korrespondent Sebastian Rauball hat sich in St. Petersburg 24 Stunden nach dem Terroranschlag mit 14 Toten und über 50 Verletzten umgehört. Es herrscht Trauer und Bestürzung. Aber auch der unbedingte Wille, sich nicht unterkriegen zu lassen.

St. Petersburg steht nach dem gestrigen Bombenanschlag weiter unter Schock. Mittlerweile haben russische Ermittler den Attentäter von Sankt Petersburg offenbar identifiziert: Es soll sich um den in Kirgisien geborenen Akbarschon Jalilow handeln.

Der 22-Jährige soll als Selbstmordattentäter die Bombe in dem Metro-Zug gezündet haben, die mindestens 14 Menschen tötete. Die Identität des jungen Mannes, der mittlerweile russischer Staatsbürger ist, sei geklärt, teilte der kirigisische Geheimdienst in der Hauptstadt Bischkek mit.