Terror statt Gebete: Rekrutierung für den IS im Gebetsraum der Uniklinik St.Pölten

Terror statt Gebete: Rekrutierung für den IS im Gebetsraum der Uniklinik St.Pölten
Ein islamischer Gebetsraum in der Uniklinik im österreichischen St. Pölten ist offenbar dafür genutzt worden, Kämpfer für den Islamischen Staat in Syrien zu rekrutieren. Acht junge Männer sitzen zum Teil in Untersuchungshaft.

Aufmerksam wurde das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) durch einen Informanten. Die Gruppe tauschte wohl über ihre Mobiltelefone Material über den IS aus. Zudem soll ein Überfall auf ein Waffengeschäft in St. Pölten geplant worden sein.

RT Deutsch sprach mit dem zuständigen Staatsanwalt und dem Anwalt eines Verdächtigen, der vor kurzem aus der Untersuchungshaft entlassen wurde.