Angeblich Waffen für Hisbollah im Visier: Israel fliegt Angriffe auf Ziele in Syrien

Angeblich Waffen für Hisbollah im Visier: Israel fliegt Angriffe auf Ziele in Syrien
Ein F-15 "Eagle" Kampfjet der Israeli Air Force während der Feierlichkeiten zum 60. Unabhängigkeitstag Israels. Tel Aviv, 8. Mai 2008.
Es sind die schwersten Luftangriffe Israels seit Ausbruch des Konflikts in Syrien. Damaskus behauptet, ein israelisches Kampfflugzeug abgeschossen zu haben. Israel dementiert. Die Angriffe gelten, wie Medien berichten, Waffenlieferungen der Hisbollah-Milliz.

Israels Luftwaffe hat in der Nacht zum Freitag offenbar gleich mehrere Angriffe auf Ziele in Syrien geflogen. Als Reaktion darauf seien aus Syrien mehrere Raketen auf die israelischen Kampfjets abgefeuert worden. Dies teilte die israelische Armee mit. Mehrere Flugabwehrraketen der Syrer seien aber abgeschossen worden. Laut israelischen Medien wurden diese nördlich von Jerusalem abgefangen.

Nach israelischer Darstellung attackierten die Kampfjets einen Fahrzeugkonvoi, der Waffen für die Hisbollah-Miliz transportierte. Die syrische Armee erklärte, dass von den vier israelischen Kampfjets, die in den syrischen Luftraum eindrangen, einer abgeschossen worden sei. Israel dementiert das. Der syrische General Muhammad Abbas sagte gegenüber Sputnik:

Ich denke, die israelische Luftwaffe ist schockiert, wie operativ, wirksam und präzise die syrische Armee den eigenen Luftraum verteidigt.

Israelische Soldaten und ein Grenzpolizist verhaften einen palästinensischen Demonstranten nach Zusammenstößen in der Nähe einer jüdischen Siedlung in der West Bank, 27. Februar 2015.

Er ergänzte, dass die syrische Luftabwehr in der Lage ist, den anfliegenden Feind selbst im jordanischen Luftraum zu lokalisieren und, so der General weiter, an jedem Punkt über Syrien zu bekämpfen.

Die israelischen Kampfjets seien gegen zwei Uhr nachts im Raum al-Baridsch in den Luftraum Syriens eingedrungen. Anschließend seien sie nach Osten weitergeflogen, um syrische Militärobjekte bei Palmyra anzugreifen. Seit dem Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 befinden sich Israel und Syrien bis heute offiziell miteinander im Kriegszustand. Es besteht unter anderem ein noch offener Grenzkonflikt um die Golan-Höhen.

Laut israelischen Medienberichten galten die Luftangriffe in Syrien Waffenlieferungen der libanesischen Hisbollah-Miliz. Im Juli und August 2006 war es zu offenen Kampfhandlungen zwischen Israel und der Hisbollah gekommen. Die israelische Armee hatte damals unter anderem Stellungen der Hisbollah auf libanesischem Gebiet bombardiert und zum Teil Bodentruppen entsandt. Hisbollah beschoss ihrerseits israelisches Territorium mit Raketen.