Zuckerbrot und Peitsche: Die China-Politik der neuen US-Regierung

Zuckerbrot und Peitsche: Die China-Politik der neuen US-Regierung
Auf dem G20-Gipfel in Deutschland lächelten die Außenminister der USA und China noch gemeinsam in die Kameras der Weltöffentlichkeit. Es wurde vereinbart, die gegenseitigen Beziehungen zu verbessern. Doch nur wenige Tage später schicke Washington eine Flotte in das Südchinesische Meer.

Angeblich eine Routine-Patrouille. Um die Meeresregion gibt es seit vielen Jahren territoriale Streitigkeiten. Zahlreiche Regionalmächte und die USA lehnen Chinas Ansprüche auf bestimmte Inselgruppen ab.

Auch die Ein-China-Politik sorgt für Spannungen zwischen den USA und China. Hinzukommen kommen Cyberkriegs-Vorwürfe aus Washington an die Adresse von Peking.