„Er belügt Euch!“: Labour-Abgeordneter trollt Nigel Farage während Rede im Europaparlament

„Er belügt Euch!“: Labour-Abgeordneter trollt Nigel Farage während Rede im Europaparlament
Da steht doch was?
Der ehemalige Chef der EU-skeptischen United Kingdom Indepence Party (UKIP) ist bekannt dafür Tacheles zu reden. Während einer Rede im Europaparlament wurde der Vorsitzende der Fraktion Europa der Freiheit und Demokratie (EFD) nun von einem entnervten Labour-Abgeordneten getrollt.

Nigel Farage ließ es mal wieder krachen. In einer Rede vor dem Europäischen Parlament sah sich der britische Politiker offenbar genötigt, den neuen US-Präsidenten Donald Trump zu verteidigen. Donald Trump mache einfach nur seinen Job, so Farage. Er mache nur das, was er im Wahlkampf angekündigt habe.

Martin Schulz: „Was Trump macht, ist unamerikanisch“

Das nenne man „echte Demokratie“. Denn im Gegensatz zum Beispiel zu den EU-Kommissaren, sei Trump demokratisch gewählt. Das müsse für die Damen und Herren hier im Parlament ein Schock sein, so Farage weiter, dass ein demokratisch gewählter Politiker seine Arbeit mache.

Für die Anspielung auf die EU-Kommissare handelte sich Farage prompt eine kleine Rüge des Vize-Präsidenten des Europäischen Parlaments, David-Maria Sassoli, ein. Er solle etwas mehr Respekt gegenüber den Institutionen der EU zeigen, unterbrach ihn Sassoli. Doch Farage war mittlerweile auf Betriebstemperatur angekommen und legte nach.

„Es ist die nicht demokratisch gewählte Kommission, die das Recht hat, Gesetze vorzuschlagen“, sagte Farage, als er wieder das Wort erhielt. „Und wenn das nicht stimmt, dann können sie mich jetzt und hier aus dem Parlament schmeißen!“ rief er mittlerweile aufgebracht in Richtung von Sassoli.

Doch während er diese Worte sprach, hielt im Hintergrund ein Abgeordneter der britischen Labour-Party, Seb Dance, ein Blatt Papier hoch.

Es gab nicht wenige, die meinten Trump werde nach der Wahl die Maske ablegen, und sich verändern. Doch Trump bleibt sich bis jetzt treu. Zur Freude seiner Anhänger, zum Unmut der anderen.

Darauf konnte man das handschriftlich geschriebene „He's lying to you“, er lügt euch an, lesen. Neben den Worten war auch ein Pfeil auf das Blatt gezeichnet, der in Richtung Farage zeigte. Die Kamera fing den stummen Protest mehrfach ein.

Dance äußerte sich später gegenüber dem britischen Telegraph zu seiner Aktion. „Wir hatten heute wenig Zeit, das war der einzige Weg des Protests“, so der Labour-Abgeordnete. Ihn störe es, dass der Populismus so wenig in Frage gestellt werde. Trotz der kreativen Einlage von Dance konnte Farage seine Rede fortsetzen. Er warf den anwesenden Parlamentariern „Anti-Amerikanismus“ und „Scheinheiligkeit“ im Verhältnis zu dem neuen US-Präsidenten vor.

Farage beendete seine Rede mit dem Vorschlag, dass man Donald Trump in das Europäische Parlament einladen solle, um „einen offenen Dialog mit ihm zu führen.“ Schließlich seien ja alle anwesenden Demokraten. Und wenn man diesen Vorschlag ablehne, dann seien die Anwesenden nichts anderes als „antidemokratische Zeloten“, was er Farage, sowieso schon immer gedacht habe. 

ForumVostok
MAKS 2017