U18-Eishockey-WM der Frauen: Russisches Team wird ausgebuht und reagiert souverän

U18-Eishockey-WM der Frauen: Russisches Team wird ausgebuht und reagiert souverän
Bei der U18-WM der Frauen in Tschechien kam es nach dem Spiel Russland gegen Tschechien zu unschönen Szenen. Das russische Team wurde während der Hymne nach dem 2:0 Sieg von dem tschechischen Publikum ausgebuht. Doch das Team hatte die passende Reaktion parat.

Erst gab es Hiebe, dann Punkte und zum Schluss noch Pfiffe. Im Viertelfinale der U18-Eishockey-WM kam es zu der Begegnung Russland gegen Tschechien. Das russische Team konnte die Begegnung mit 2:0 für sich entscheiden. Im letzten Drittel des Spiels kam es zu einer wüsten Prügelei, als das russische Team auf einen Stockeinsatz einer tschechischen Spielerin gegen die russische Torhüterin reagierte.

Im Eishockey ist es ein ungeschriebenes Gesetz, das der Torhüter mit allen Mitteln verteidigt wird. Ein Angriff auf den Torhüter zieht immer eine entschlossene Reaktion des gesamten Teams nach sich. Nachdem die Partie gegen Tschechien gewonnen war, versammelten sich beide Mannschaften an der Mittellinie, um die Siegerehrung durchzuführen.

Schon bei den ersten Takten der russischen Hymne, begannen die tschechischen Zuschauer lauthals zu pfeifen und zu buhen. Das russische Team reagierte jedoch ausgesprochen spontan und souverän auf die Unfairness des Publikums. Die Spielerinnen entledigten sich ihrer Helme und Stöcke, legten sich gegenseitig die Arme auf die Schultern, und begannen im Takt schaukelnd ihre Nationalhymne mitzusingen.

Mit Erfolg: Zum Ende der Hymne war das tschechische Publikum verstummt. Nun warten im Halbfinale die USA. Auweia.

ForumVostok
MAKS 2017