PornHub - Nach Fake News über Trump-Kompromat explodiert Suchbegriff "Golden Shower"

PornHub - Nach Fake News über Trump-Kompromat explodiert Suchbegriff "Golden Shower"
Man beachte: "Golden Shower" bezeichnet nicht nur Sanitäranlagen aus dem glänzenden Edelmetall.
Die dubiose Story über angeblich belastendes Material gegen Donald Trump in Kremlhänden hat ein Nachspiel: Pornhub berichtet einen sprunghaften Anstieg bei Suchen nach dem Begriff "Golden Shower" – womit hier spezielle sexuelle Vorlieben gemeint sind.

Ein angebliches Geheimdienstdossier, welches sich mit der Frage beschäftigt, ob Russland plane, den künftigen US-Präsidenten Donald Trump zu erpressen und dafür belastendes Material gesammelt hat, sorgt weiterhin für Wirbel im Internet. Viele Mainstreammedien meldeten zwar von Beginn an Zweifel an der Authentizität des Dokuments an, vernachlässigten dabei aber nicht, zahlreiche warnende Beiträge über die neue angeblich drohende Gefahr aus Moskau zu veröffentlichen.

Die schmutzigen Details des Berichtes, der sich mittlerweile als Fake herausstellte und offenbar durch Trolle aus dem 4chan-Forum Verbreitung fand, wurden dabei jedoch nur am Rande erwähnt. So soll jenes Kompromat, welches Russland dem Hoax zufolge in Händen hält, Trump unter anderem bei unappetitlichen Urinspielen mit Prostituierten in Moskau zeigen. Konkret habe der Milliardär die leichten Mädchen bezahlt, damit diese sich auf einem Hotelbett erleichtern, in dem einst Barack und Michelle Obama genächtigt haben. In entsprechenden Fachkreisen sind derartige feuchte Praktiken auch unter dem Begriff "Golden Shower" bekannt.

Per Twitter und auch bei seiner ersten Pressekonferenz seit dem Wahlsieg wies Trump die wilden Spekulationen angewidert zurück. Dem US-Sender CNN, der neben Buzzfeed in vorderster Front die Story groß machte, verweigerte Trump gar die Beantwortung von Fragen. Zudem bekam das Network vom künftigen Präsidenten das wenig schmeichelhafte Etikett "Fake News" angeheftet:

Ungeachtet der Tatsache, dass die ganze Geschichte frei erfunden war, erlebte die Bezeichnung für die in Rede stehende, absonderliche Praktik als Schlagwort der Woche eine regelrechte Karriere. Die Pornowebseite PornHub veröffentlichte dazu nun Statistiken: Nur 24 Stunden, nachdem die Story um Trump und das Moskauer Hotelzimmer eingeschlagen hatte, stieg die Zahl der Suchanfragen nach "Golden Shower" um 289 Prozent an. Parallel dazu trendeten auf Twitter die Hashtags #WaterSportsGate und #GoldenShowergate.

Auch die Webseite Buzzfeed wurde scharf für die Veröffentlichung des Phantasiedossiers kritisiert, da ein großer Teil des Dokuments aus unbelegten, äußerst diskreditierenden Äußerungen gegen Trump besteht. Klar ist aber auch: Der Schrieb schaffte es sogar in den Anhang eines geheimdienstlichen Briefings und wurde sowohl Donald Trump als auch dem amtierenden US-Präsidenten Barack Obama vorgelegt.

Erfolgreicher Hoax: Die Spaßvögel von 4chan trollten Trump, die CIA und den gesamten Mainstream.

Über den genauen Ursprung des Dossiers kursieren unterschiedliche Varianten. Zum einen reklamieren Spaßvögel der Troll-Hochburg 4chan für sich, das Dokument erstellt zu haben, das Wall Street Journal benennt hingegen den ehemaligen britischen Geheimdienstmitarbeiter Christopher Steele als Autor. Der 52-jährige Steele, der heute eine private Sicherheitsfirma leitet, habe die Aufgabe gehabt, möglichst despektierliche Aussagen über Trump zusammenzutragen.

Was zwei Tage nach dem Pseudo-Skandal von diesem bleiben wird: Sowohl der westliche Mainstream als auch die US-Geheimdienste haben sich bis auf die Knochen blamiert. Sie haben bewiesen, dass keine noch so absurde, erfundene Geschichte ausgelassen wird, um die Angst vor Russland zu schüren und Trump zu diskreditieren. Die ohnehin angeschlagene Glaubwürdigkeit der mächtigen Akteure in der Öffentlichkeit hat durch diese Blamage einen weiteren Absturz erlitten. Ein weiterer Effekt: PornHub kann sich über einen Zuwachs der Nutzerzahlen freuen und ist wohl der heimliche Gewinner der ganzen Posse.

ForumVostok