WikiLeaks kündigt an: Großes Leak-Finale 2017 wird alle umhauen

WikiLeaks kündigt an: Großes Leak-Finale 2017 wird alle umhauen
WikiLeaks-Gründer Julian Assange: 2017 soll es noch größere Enthüllungen geben, als im Vorjahr.
Paukenschlag zum Jahresbeginn: WikiLeaks gibt bekannt, dieses Jahr werde man noch größere Leaks präsentieren als 2016. Im Vorjahr machte die Enthüllungsplattform vor allem mit Veröffentlichungen aus dem Umfeld hochrangiger Politiker wie Hillary Clinton auf sich aufmerksam.

„Wenn Sie denken, 2016 war ein großes Jahr für WikiLeaks, dann wird 2017 Sie umhauen“, twitterte die Leakingplattform am Montag, ohne jedoch genaue Hinweise darauf zu geben, was genau man noch in der Hinterhand hält.

Der Tweet beinhaltete ebenfalls einen Link zur Spendenseite der Organisation, damit Unterstützer der Seite helfen können, sie „bereit für das Finale“ zu machen.

Schon im vergangenen Jahr war die Plattform um den Australier Julian Assange äußerst geschäftig. Publiziert wurden mehr als 50.000 E-Mails von Hillary Clintons Kampagnen-Manager John Podesta und über 27.000 Mails des Democratic National Committee, mit denen die gezielte Benachteiligung von Hillary Clintons Konkurrenten um die Präsidentschaftskandidatur, Bernie Sanders, nachgewiesen werden konnte.

Ebenfalls wurden von WikiLeaks Dokumente veröffentlicht, welche die Bewaffnung des Jemens durch die USA aufdeckten. Zahlreiche Vertragstexte aus den Freihandelsabkommen TTIP und TiSA wurden ebenfalls der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

WikiLeaks bestätigte ebenfalls, Julian Assange werde an diesem Donnerstag um 13 Uhr deutscher Zeit an einem Reddit „Ask Me Anything“ teilnehmen. Der Tweet, der den Dialog ankündigt, enthält ebenfalls den Hashtag #proofoflife. Nachdem zuletzt Spekulationen gewachsen sind, der WikiLeaks-Gründer könnte entführt oder ermordet worden sein, soll durch das öffentliche Auftreten Assanges wohl dessen Unversehrtheit belegt werden.

ForumVostok