Attentat in der Türkei: Russischer Botschafter getötet, Angreifer war türkischer Polizist

Attentat in der Türkei: Russischer Botschafter getötet, Angreifer war türkischer Polizist
Auf Andrej Karlow, russischer Botschafter in der Türkei, ist heute gegen 17 Uhr ein Attentat in Ankara verübt worden. Ein Mann schoss ihm mehrmals in den Rücken und rief radikal-islamistische Parolen. Der Angreifer ist nach Angaben von türkischen Medien getötet worden. Der Botschafter verstarb kurz nach dem Attentat an seinen Schussverletzungen. - Liveupdates.

22:10 Uhr: Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, hat sich zu dem Attentat in Ankara geäußert. Er sprach der Familien und den Freunden von Karlow sein tiefstes Beileid aus, erinnerte an ihn als exzellenten Diplomaten und gab bekannt, dass ein Ermittlungsteam auf den Weg nach Ankara ist: 

"Wir müssen wissen, wer den Befehl zum Attentat gab."

19:45 Uhr: Der Parlamentsabgeordnete der türkischen Regierungspartei, Rifat Sait, sagte im Gespräch mit RT Deutsch:

"Es handelt sich hier höchstwahrscheinlich um einen heimtückischen Anschlag der gülenistischen FETÖ-Organisation, der sich die USA und der Westen im Allgemeinen bedient haben, um die Türkei und Russland voneinander zu isolieren. Beide Staaten starteten einen Neuanfang und verständigten sich in einer Reihe von politischen Fragen. Sie bauen beide an einem Energiekorridor, der die Region bereichert, aber den Westen stört. Eine starke, selbstbestimmte Türkei wollen sie nicht und Russland soll alleine bleiben. Die Türkei wird sich nicht beirren lassen und hält gegen den Terror zusammen."

19:36 Uhr: Regierungsnahe Sicherheitsexperten und AKP-Funktionäre verweisen im Zuge des Attentats auf die Gülenbewegung und ziehen Parallelen zum Abschuss der russischen SU-24 im November 2015. Die für den Abschuss verantwortlichen Piloten hatten sich an dem gescheiterten Putsch vom 15. bis 16. Juli 2016 beteiligt und sollen Verbindungen zur Gülen-Bewegung unterhalten haben.

19:00 Uhr: Der Bürgermeister von Ankara, Melih Gokcek, hat offiziell bestätigt, dass der Attentäter Mitglied der Anti-Terroreinheit in der türkischen Hauptstadt war.

18:44 Uhr: Der Analyst Charles Lister hat im Micro-Bloggingdienst Twitter erklärt, der Ausweis des Attentäters hat ergeben, dass der Angreifer Mitglied einer Spezialeinheit der Polizei in Ankara war und Mert Altintas hieß. Anderen Informationen zufolge wurde Mert Altintas im Jahre 1994 geboren und kommt aus der westtürkischen Provinz Aydin.

18:37: Auch das Auswärtige Amt verurteilte das tödliche Attentat auf den russischen Botschafter:

18:22 Uhr: Das russische Außenministerium hat den Tod des russischen Botschafters offiziell bestätigt. 

18:14 Uhr: Erste Videoaufnahmen vom Moment des Attentats:

Nach dem Beschuss des russischen Botschafters ruft der Attentäter:

"Allahu ekber. Vergesst Aleppo nicht. Vergesst Syrien nicht. Geht zurück! Jeder der für die Grausamkeit verantwortlich ist, wird einer nach dem anderen zur Rechenschaft gezogen."

18:03 Uhr: Der Sprecher des US-Außenministeriums John Kirby verurteilte mittlerweile die Tat:

18:00 Uhr: Der Angreifer schoss auf den russischen Botschafter, während dieser eine Rede anlässlich einer Malerei-Ausstellung in der türkischen Hauptstadt hielt, berichtet die russische Botschaft in Ankara. Es wird vermutet, dass sich hinter dem Angriff ein radikal-islamistisches Motiv verbirgt.

Aufnahmen des Botschafters kurz vor dem Attentat:

17:45 Uhr: Der private türkische Fernsehsender CNN Türk berichtet, dass sich Karlow in einem kritischen Zustand befindet. Weitere drei Personen wurden verletzt, erklärte der Fernsehsender NTV.

Der Angriff kommt nur einen Tag bevor der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu und Verteidigungsminister Fikri Isik nach Moskau fliegen wollten. Dort stehen Verhandlungen über ein Frieden in Syrien mit iranischen und russischen Regierungsbeamten an.

Zum genauen Vorgang des Angriffs berichtet die Tageszeitung Hürriyet unter Berufung auf einen eigenen Fotografen, Hasim Kilic, der bei der Veranstaltung anwesend war:

 „Während der Botschafter sprach, schoss der Angreifer in die Luft. Danach schoss er dem Botschafter in den Rücken. Der Saal leerte sich. Die Menschen flohen. Der Angreifer schoss Karlow nochmal an. Er kam mit einer Polizei-Identifikationskarte rein und trug Anzug mit Krawatte.“

In den sozialen Medien tauchen erste Bilder und Videoaufnahmen vom vermeintlichen Angreifer auf:

Laut dem türkischen Staatsfernsehen TRT haben erste Sondereinsatzkräfte die Kunstausstellung umstellt. Sie bereiten sich auf eine Operation vor heißt es, während Schüsse im Gebäude zu vernehmen sind, informieren Augenzeugen.

Der Innenminister Süleyman Soylu besuchte den Ort des Zwischenfalls und koordiniert die Operation, schreibt Hürriyet.

Erste Bilder des angeschossenen russischen Botschafters: 

Andrej Karlow trat 2013 als Botschafter der Russischen Föderation sein Amt in der türkischen Hauptstadt Ankara an.

ForumVostok