Russische Militäraufklärung: Predator-Kampfdrohne der US-Koalition befand sich über UN-Hilfskonvoi

US-Drohne vom Typ Predator - Russland meldet Sichtung über beschossenem Hilfskonvoi.
US-Drohne vom Typ Predator - Russland meldet Sichtung über beschossenem Hilfskonvoi.
Wie das russische Verteidigungsministerium bekanntgibt, hat sich während des Beschusses eines humanitären Konvois bei Aleppo auch eine Drohne vom Typ Predator der US-Koalition im Luftraum des Gebietes aufgehalten.

Westliche Medien hatten zuvor ohne jedweden Nachweis von Fakten Russland für den Angriff verantwortlich gemacht.

"Am Abend des 19. September flog eine Drohne der US-Koalition von der Incrirlik-Airbase in der Türkei in die besagte Region. Die Drohne flog in einer Höhe von 3.600 Metern und bewegte sich ungefähr mit einer Geschwindigkeit von 200 Kilometern pro Stunde", so Igor Konaschenkow, der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums. Konaschenkow erklärte weiter:

Das Objekt bewegte sich über das Gebiet in der Nähe der Stadt Urm Al Kubra, wo wenige Minuten zuvor ein Konvoi beschossen wurde, und verschwand nach 30 Minuten wieder."

Konaschenkow betonte, anders anders als die USA erhebe Russland keine unbelegten Anschuldigungen irgendwelcher Art. Weitere Aufklärung ist demnach nötig, denn "nur die Besitzer der Drohne können genau wissen, was genau das Fluggerät zu diesem besonderen Zeitpunkt an diesem Ort zu suchen hatte", so Konaschenkow abschließend.