Australisches Verteidigungsministerium veröffentlicht neue Details zum Absturz von MH370

Australisches Verteidigungsministerium veröffentlicht neue Details zum Absturz von MH370
Laut einer neuen Analysen des australischen Verteidigungsministeriums soll die seit zwei Jahren verschollene Boeing 777-200 der Fluggesellschaft Malaysia Airlines mit extrem hoher Geschwindigkeit in den Indischen Ozean gestürzt sein. Dies spräche laut Experten für ein völligen Kontrollverlust der Piloten über die Maschine. Der Flug MH370 soll der Analyse zufolge in den Ozean gestürzt sein, nachdem der Brennstoff ausgegangen sei und die beiden Triebwerke Feuer gefangen hätten.

Laut den automatischen Signalen, die die malaysische Maschine in den letzten Minuten ihres Fluges gesendet hat, muss sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 365 Kilometer pro Stunde gefallen sein, berichtet der „Australian“ unter Berufung auf eine Analyse des australischen Verteidigungsministeriums.     

MA Boeing 777 - Quelle: Aero Icarus

Der Sprecher der australischen Verkehrssicherheitsbehörde, Greg Hood, erklärte, dass die jüngste Analyse darauf hinweise, dass das abstürzende Flugzeug von den Piloten nicht kontrolliert worden sei. Dem Beamten zufolge betrage die normale Landegeschwindigkeit 609 Meter pro Minute. Zuvor habe die Boeing eine Strecke von 10.668 Metern mit einer Geschwindigkeit zwischen 3.658 Metern pro Minute bis 6.096 Metern pro Minute zurückgelegt. Laut der Analyse sei die Maschine abgestürzt, nachdem der Brennstoff ausgegangen sei und die beiden Triebwerke Feuer gefangen hätten – zuerst das linke und 15 Minuten später das rechte.    

Der Flug MH370 war am 8. März 2014 in Kuala Lumpur gestartet und unterwegs nach Peking vom Radar verschwunden. An Bord hatten sich 227 Passagiere, unter ihnen ein russischer Tourist, und zwölf Crewmitglieder befunden. Der Absturzort der Maschine bleibt zwar bisher ungewiss, Wrackteile werden jedoch regelmäßig in verschiedenen Küstenregionen des Indischen Ozeans gefunden. Anfang Juli wurden Teile von MH370 an die östliche Küste der Insel Madagaskar angeschwemmt.