Wahl von weltweiter Tragweite: Wer wird der neue UN-Generalsekretär?

Wahl von weltweiter Tragweite: Wer wird der neue UN-Generalsekretär?
Am 21. Juli hat in New York die Vorauswahl der Kandidaten für das Amt des UN-Generalsekretärs geendet. Nach der ersten vorläufigen Abstimmung, die hinter verschlossenen Türen stattgefunden hat, gilt der Portugiese António Guterres als Spitzenreiter. Die Befugnisse des amtierenden UN-Chefs, Ban Ki-moon, laufen am 31. Dezember ab. Deswegen muss sein Nachfolger bereits im Herbst feststehen. RT präsentiert alle Bewerberinnen und Bewerber für den höchsten diplomatischen Posten der Welt auf.

Irina Bokowa, Bulgarien, 64 Jahre 

Die Absolventin des Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen Moskau und Karriere-Diplomatin, Irina Bokowa, hat es zur UNESCO-Generaldirektorin gebracht. Sie ist eine der Wahlfavoriten. In der UNO wird das inoffizielle Prinzip der Rotation von Regionen, aus denen die UN-Generalsekretäre stammen, strikt befolgt. Diesmal ist Osteuropa an der Reihe. Darüber hinaus meinen viele, dass es höchste Zeit ist, dass eine Frau die UN-Führung übernimmt.       

„Wir müssen Palmyra retten. Diese Stadt, deren Geschichte ins 1. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht, diese Oase mitten in der Wüste, die schon ohnehin mehrmals geplündert wurde, ist ein einmaliger Schatz des syrischen Volkes und der ganzen Welt. Ich wende mich an alle Länder: ʻRettet Palmyra! Tun Sie Ihr Bestes, um seine Zerstörung zu verhindernʼ“, so Irina Bokowa. 

Vesna Pusić, Kroatien, 63 Jahre

Die Außenministerin der ehemaligen jugoslawischen Republik, Vesna Pusić, leitet die Parlamentsfraktion der liberaldemokratischen Kroatischen Volkspartei. Sie ist eine der Favoriten in Bezug auf das Gender- und Geographie-Prinzip.

Natalia Gherman, Moldawien, 47 Jahre    

Die Tochter des ersten Präsidenten Moldawiens Mircea Snegur, Natalia Gherman, ist Vize-Regierungschefin und Außenministerin Moldawiens. Vom 22. Juni bis zum 30. Juli war sie Interimsministerpräsidentin. Als osteuropäische Politikerin gehört auch sie zu den Favoritinnen.             

„Moldawien hat sich den Sanktionen der Europäischen Union gegen Russland nicht angeschlossen. Unser Land hat nur die EU-Sanktionen gegen eine Reihe von ukrainischen Beamten unterstützt“, so Natalia Gherman.

Srgjan Kerim, Mazedonien, 67 Jahre

Der Diplomat türkischer Abstammung, Srgjan Kerim, war von 2000 bis 2001 Außenminister Mazedoniens. Von 2001 bis 2003 bekleidete er das Amt des UN-Botschafters. Von 2007 bis 2008 führte er den Vorsitz in der Generalversammlung der Vereinten Nationen.    

Vuk Jeremić, Serbien, 41 Jahre

Der jetzige Leiter des Belgrader Zentrums für Internationale Beziehungen und Nachhaltige Entwicklung, Vuk Jeremić, war von 2007 bis 2012 Außenminister Serbiens. Von 2012 bis 2013 bekleidete er das Amt des Präsidenten der UN-Generalversammlung.       

Miroslav Lajčák, Slowakei, 53 Jahre

Der Absolvent des Staatlichen Instituts für Internationale Beziehungen Moskau, Miroslav Lajčák, war von 2007 bis 2009 EU-Sondergesandter in Bosnien und Herzegowina. Von 2009 bis 2010 war er Außenminister der Slowakei. Seit 2012 bekleidet er dieses Amt wieder.

Danilo Türk, Slowenien, 64 Jahre     

Der als starke Kandidat geltende Danilo Türk war Sloweniens UN-Botschafter und Assistent des UN-Generalsekretärs für Politische Fragen. Von 2007 bis 2017 war er Staatschef der ehemaligen jugoslawischen Republik. 

„Wir müssen strategisch und langfristig denken, deswegen ist die Partnerschaft mit Russland für die EU als Ganzes von strategischer Bedeutung und muss höchste Priorität haben. In diesem Kontext sehen wir in der Abschaffung der Visumspflicht einen positiven Aspekt“, so Danilo Türk. 

Igor Lukšić, Montenegro, 40 Jahre

Der jetzige montenegrinische Außenminister, Igor Lukšić, war von 2004 bis 2010 Finanzminister und von 2010 bis 2012 Ministerpräsident der ehemaligen jugoslawischen Republik.   

Helen Clark, Neuseeland, 66 Jahre

Als Leiterin des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen bekleidet Helen Clark den drittwichtigsten Posten in der Organisation. Von 1999 bis 2007 war sie Premierministerin Neuseelands. Die Kandidatur der Labour-Politikerin wird von den USA unterstützt.

„Ich verachte tief soziale Unterschiede und Snobismus. Daraus leitet sich meine starke Abneigung gegen allerlei Titel ab“, so Helen Clark.

António Guterres, Portugal, 67 Jahre

Der ehemalige Vorsitzende der Sozialistischen Internationalen war von 1995 bis 2002 Premierminister Portugals. Von 2005 bis 2015 bekleidete er das Amt des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen.   

Susana Malcorra, Argentinien, 62 Jahre

Die amtierende Außenministerin Argentiniens, Susana Malcorra, war von 2008 bis 2012 Ban Ki-moons Assistentin im Department of Field Support. Von 2012 bis 2015 leitete sie die Kanzlei Ban Ki-moons.   

Kevin Rudd, Australien, 58 Jahre  

Der ehemalige australische Premierminister (von 2007 bis 2010 sowie von Juni bis September 2013) und Ex-Außenminister (von 2010 bis 2012), Kevin Rudd, wandte sich am 18. Juli an die Regierung seines Landes mit der Bitte, seine Kandidatur für das Amt des UN-Generalsekretärs offiziell zu unterstützen. Das jüngst gebildete Ministerkabinett Australiens wird diese Frage voraussichtlich in der kommenden Woche erörtern.         

„Die christliche Sichtweise kann in politischen Debatten zwar nicht dominieren, muss aber gehört werden. Man sollte ihr Gehör schenken und sie neben anderen Argumenten ernst nehmen, wie weltlich auch immer die moderne Gesellschaft sein mag“, so Kevin Rudd.