Vergeltungsmassaker: Frankreich bombardiert absichtlich syrische Zivilisten nach Anschlag in Nizza

Vergeltungsmassaker: Frankreich bombardiert absichtlich syrische Zivilisten nach Anschlag in Nizza
Westliche Koalitionskräfte haben in Syrien ein Gebiet bombardiert, von dem sie wussten, dass dort Zivilisten leben. „Wie kann es sich bei 30 Luftangriffen um ein Versehen handeln? Wie kann es sein, das alle Angriffe nur Fehler waren?“ Diese Frage stellte uns die politische Analystin Marwa Osman.

Das syrische Außenministerium schrieb heute einen Brief an den UN-Sicherheitsrat. Darin beschuldigt die syrische Regierung französische- und US-Kampfflugzeuge für den Tod von mehr als 100 Zivilisten in der Nähe der Stadt Manbij verantwortlich zu sein.

Die meisten Toten waren Kinder, Frauen und ältere Menschen. Das Schicksal der vielen anderen Zivilisten, die immer noch unter den Trümmern liegen, ist ungewiss. Außerdem kritisiert die Regierung in Damaskus, dass die französischen Luftangriffe einen Tag nach einem Bombenangriff durch US-Kampfflugzeuge erfolgten, bei dem in Damaskus 20 weitere Zivilisten getötet wurden.

Im Januar nahm die von den USA geführte Koalition angeblich in Kauf, dass bis zu 50 Zivilisten getötet werden, als sie beschlossen, ein IS-Gelddepot zu beschießen. Kann das übergeordnete Ziel so genannte Kollateralschäden rechtfertigen?

Sie nennen es unverblümt „Kollateralschaden“, wenn es um die Leben syrischer Menschen geht, die hier getötet werden. Niemand spricht darüber, wie schwer das Leben der Menschen wiegt, die in Syrien leben – wegen der Koalition und weil diese Koalition alle möglichen Parteien unterstützt.

Wir haben das Ganze mit der französischen Bombardierung schon einmal erlebt. Nachdem der IS sich zu den Attentaten von Paris bekannt hatte, geschah dasselbe in einer Schule im Irak – das Ninive-Massaker. Dort wurden 36 Kinder getötet.

Und jetzt, nach dem Nizza-Angriff, erleben wir es in Syrien. Diese „Antwort“ ist nicht akzeptabel, das ist ein Vergeltungsmassaker. Sie wussten, dass es sich um ein von Zivilisten bewohntes Gebiet handelt und doch taten sie es.

Wie kann es sich bei 30 Luftschlägen um ein Versehen handeln? Wie kann es sein, das alle nur Fehler waren? Das ist inakzeptabel…

Wie ist es möglich, dass die USA behaupten, nichts über diese Luftangriffe zu wissen, und dass sie noch Informationen sammeln?

Sie sammeln noch Informationen? Wie kommt es, dass sie ohne Informationen einen Luftangriff durchgeführt haben? Es tut mir leid, aber wir sind keine Idioten. Wir sind nicht geistig zurückgeblieben. Wir wissen, was geschieht.

Wir wissen, dass jeder Flug, der durchgeführt wird, mehr als 200.000 Dollar kostet – allein, das ein Jet startet kostet so viel. Und ich bin mir sicher, dass jeder Staat, der einen Jet in die Luft schickt, um jemanden zu bombardieren, genau weiß, was sie bombardieren. Was sie getan haben, ist ein ... Vergeltungsschlag.

Eine schnelle Maßnahme, deren einziges Ziel es war, Blut in den syrischen Straßen zu vergießen, damit sie der französischen- und der US-Öffentlichkeit das Bild zu vermitteln: 'Sehen Sie her, wir bekämpfen den IS.' Auf diese Weise bekämpfen sie den IS nicht.

Sie würden den IS bekämpfen, indem sie den türkischen Staat davon abhalten seine Grenzen zu öffnen, von wo sie eindringen. Indem sie aufhören, den IS zu bewaffnen, und indem sie die sogenannten moderaten Rebellen stoppen, die gestern einen zwölfjährigen Jungen getötet haben. Das sind die Gemäßigten der USA.

Die USA geben zu, dass sie diese Nour al-Din al-Zenki Brigade unterstützen, die den Jungen getötet hat. Und glauben Sie mir, dass sie wissen, wer sie sind. Sie haben ihnen heute mitgeteilt: 'Wir werden die Finanzierung einstellen, wenn Sie so etwas weiterhin tun.'

Sie haben das schon die letzten fünf Jahre lang gemacht. Sie wissen über alles Bescheid, was sich dort abspielt. Ich weiß wirklich zu schätzen, was die syrische Regierung versucht, indem sie diese Nachricht an die UNO übermittelt, aber das ist nicht genug ... Dies ist definitiv nicht genug.

Syrer leiden. Sie sterben zu Hunderten. Die Menschen müssen aufwachen, sich bewusst werden, was ihre Regierungen tun und sie stoppen. Denn es sind ihre Steuergelder, die das Leid auf der Welt verursachen, vor allem in Syrien und im Irak. Ich bin sehr sicher, dass sie wissen, gegen wen sie kämpfen und wen sie bombardieren. Sie tun nur so, als ob sie es nicht wüssten.

Denken Sie, dass es eine unabhängige und transparente Untersuchung des Vorfalls geben wird? Werden die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen?

Selbst nach dem 11. September gab es keinerlei ernsthafte Untersuchung. Glauben Sie, dass es in Syrien eine Untersuchung geben wird, die zu irgendeiner Art Schluss oder Lösung kommt, die den Menschen erklären kann, warum sie ihre Familienmitglieder verloren haben? Nein, ich denke nicht, dass das zu irgendeinem Zeitpunkt geschehen wird. Sie werden keinen Dollar dafür ausgeben, um diese Untersuchung zu ermöglichen.