Angriff auf Polizeistation im kasachischen Almaty: 4 Tote - Terrorwarnung auf Höchststufe

Angriff auf Polizeistation im kasachischen Almaty: 4 Tote - Terrorwarnung auf Höchststufe
Unbekannte haben am Montagmorgen in Almaty, der größten Stadt Kasachstans, ein Polizeirevier und eine Abteilung des Nationalen Sicherheitskomitees überfallen. Vier Menschen wurden getötet. Mindestens sieben weitere wurden verletzt. In der Stadt gilt momentan die höchste Terrorwarnstufe „Rot“.

Am frühen Montagmorgen haben örtliche Medien von einem Schusswechsel in der Nähe eines zentral gelegenen Polizeireviers in Almaty berichtet. Augenzeugen sprachen von Unbekannten, die auf Polizeibeamte geschossen hatten. Später gab das Komitee für nationale Sicherheit Kasachstans bekannt, dass die Attacke in der größten Stadt des Landes nicht nur der Polizei sondern auch einer Abteilung der Sicherheitsbehörde gegolten hätte.

Bei dem Schusswechsel wurden drei Polizisten getötet. Die Agentur Tengrinews.kz berichtete von sieben verletzten Beamten.

Später wurde ein viertes Opfer gemeldet. Bei ihm handelt es sich um einen PKW-Fahrer. Einer der Angreifer soll versucht haben, ihm das Auto zu entführen und zu fliehen.

„Der Fahrer hat eine tödliche Verletzung erlitten“, hieß es im Innenministerium Kasachstans.

Nach vorläufigen Informationen müssen sich an der Attacke in Almaty zwei mit Maschinengewehren bewaffnete Männer beteiligt haben. Einer der Angreifer sei bereits verhaftet. Nach seinem Komplizen werde gefahndet, verlautete aus dem operativen Antiterrorstab in Almaty.

Das Video zeigt vermutlich die Festnahme eines Angreifers.

Jetzt gilt in der Stadt die höchste Terrorwarnstufe „rot“. Die Einwohner werden aufgerufen, ihre Häuser nicht zu verlassen.

Anfang Juni war es im westkasachischen Aqtöbe zu einer Anschlagsserie gekommen. Damals hatten ungefähr 30 Militante zwei Waffengeschäfte überfallen. Mindestens zehn Menschen darunter drei Zivilisten, drei Soldaten und vier Angreifer, waren getötet worden. Zehn Personen hatten Verletzungen erlitten.