Trotz Protest aus Kiew: Ban Ki-Moon steht zu Aussage "Russland hat führende Rolle in der Welt inne"

Trotz Protest aus Kiew: Ban Ki-Moon steht zu Aussage "Russland hat führende Rolle in der Welt inne"
Stefan Dyuzharrik, der offizielle Vertreter des UN-Generalsekretärs, hat verkündet, dass der Generalsekretär der UN, Ban Ki-Moon, zu seinen Worten steht – unabhängig davon, ob sich die Ukraine darüber aufregt oder nicht. Stein des Anstoßes war die Äußerung des Generalsekretärs, wonach Russland eine führende Rolle in der Welt inne hätte und er auf die Führungsposition Russlands in der Lösung der Syrien- und der Ukrainekrise setzt.

UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon hat während des St. Petersburger Wirtschaftsforums die wichtige Rolle Russlands bei der Lösung aktueller Konflikte in der Welt betont. In Reaktion darauf hatte die ukrainische Regierung formell ihre Unzufriedenheit über die Aussage von Ban Ki-Moon zum Ausdruck gebracht hat und eine offizielle Protestnote angekündigt.

Daraufhin antwortete der offizielle Vertreter des UN-Generalsekretärs, Stefan Dyuzharrik: 

"Nicht selten, wenn der Generalsekretär eine Erklärung abgibt, wird diese von Menschen kommentiert oder kritisiert. Ich würde alle dazu aufrufen, den vollen Text seiner Rede zu lesen. Ich werde aber hier weder eine Analyse noch eine Antwort auf die Kritik geben, die folgen könne", zitiert TASS den Vertreter des UN-Generalsekretärs.

Dyuzharrik betonte zudem, dass die Aussagen des Generalsekretärs der UN einen Fakt darstellen, den zu leugnen keinen Sinn macht. Außerdem riet er den Vertretern der Ukraine, sich alle Details genauer zu betrachten:

Fühlt sich falsch wiedergegeben: UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon

"Fakt ist, dass Russland, wie der Generalsekretär schon sagte, ständiges Mitglied des Sicherheitsrates ist und eine entscheidende Rolle in dieser Funktion bei der Reaktion auf andere ernsthafte internationale Probleme spielt. Ich möchte damit sagen, dass wir nicht gewillt sind, von unserer Aussage zurückzutreten. Und erneut rufe ich dazu auf, den vollständigen Wortlaut der Rede zu lesen."

Vladimir Yelchenko, der ständige Vertreter der Ukraine in der UN, erklärte im Vorfeld, dass die Ukraine aufgrund von Ban Ki-Moons Aussagen eine Protestnote an die Vereinten Nationen schicken wird. Im Verlauf seiner Rede äußerte dieser nämlich:

"Russland, das einer der Gründer der Vereinten Nationen und ein ständiges Mitglied des UNO-Sicherheitsrats ist, kommt eine sehr wichtige Rolle zu, und ich zähle auf seine Führungsposition."

Interessanterweise stand aber in dem an die Pressedienste ausgehändigten Texte eine andere Formulierung.

Werchowna Rada

"Die Russische Föderation, als ständiges Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen, hat eine entscheidende Rolle in dieser Arbeit inne. Und genauso auch bei der Lösung internationaler Probleme – von der Beilegung der Konflikte in der Ukraine und in Syrien bis zur Achtung der Menschenrechte und der Kontrolle der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen."

Diese Worte erregten den Unwillen der ukrainischen Seite.

"Ich bin absolut schockiert über diese Äußerungen", so Yelchenko. Weiterhin fügte er an, dass er nicht verstehe, "wie die Vereinten Nationen die Rolle Russlands begrüßen könnten". Vor allem, da aus Sicht Kiews "Russland die Hauptverantwortung für die Aggression gegen die Ukraine trägt und den Konflikt weiter anheizt." 

Von offizieller Russischer Seite wird diese Sichtweise nicht geteilt. Auch der Generalsekretär der Vereinten Nationen hat hier offensichtlich eine von ukrainischer Sicht abweichende Meinung.