Russland: Brand im Kohle-Bergwerk „Saretschnaja“ - Alle 103 Kumpel evakuiert, vier Verletzte

Russland: Brand im Kohle-Bergwerk „Saretschnaja“ - Alle 103 Kumpel evakuiert, vier Verletzte
Der Betrieb im Kohlebergwerk „Saretschnaja“ musste wegen Rauchentwicklung in einem Trafo eingestellt werden. Alle 103 Bergleute, die unter Tage waren, konnten in Sicherheit gebracht werden. Der Vorfall ereignete sich in 100 Metern Tiefe.

Eingangsbereich des Bergwerkes „Sewernaja“ in Workuta

Wie die Sprecherin des Betreiberunternehmens, Tatjana Beloussowa, RIA Nowosti mitteilte, habe es sich um einen Kurzschluss in einem Transformator gehandelt. Der Maschinenbrand konnte sofort gelöscht werden.

Laut Betreiberangaben konnten die Kumpel den havarierten Schacht eigenständig verlassen. Zuvor hatte eine Quelle im Rettungsdienst des Gebietes Kemerowo gegenüber RIA Nowosti erklärt, dass bei dem Vorkommnis vier Bergleute verletzt worden seien. Es gehe um Kohlenmonoxidvergiftung und sonstige Verletzungen.

Allerdings musste das Bergwerk „Saretschnaja“ den Betrieb bis auf Weiteres einstellen. Vor Ort arbeiten Expertenteams, die den entstandenen Schaden einschätzen sollen. Die Staatsanwaltschaft des Gebiets Kemerowo hat Ermittlung eingeleitet.