Erdogan will die Beziehungen zu Russland verbessern, weiß aber nicht wie

Erdogan will die Beziehungen zu Russland verbessern, weiß aber nicht wie
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat verkündet, dass sein Land die Beziehungen zu Russland normalisieren will. Gleichzeitig schien er jedoch verwirrt darüber, wie er das tatsächlich erreichen soll.

Auf einer Pressekonferenz am Dienstag in der türkischen Stadt Izmir, fragte Erdogan:

„Wie konnte es passierten konnte, das Präsident Putin die sehr guten Beziehungen zwischen den beiden Ländern aufgrund eines Pilotenfehlers opfert. Ich frage mich, welche Art von Schritt Russland von uns erwartet. Für mich ist das schwer zu verstehen.“

Erdogan bezog sich auf den Vorfall im letzten Jahr, als eine türkische F-16 einen russischen Su-24-Bomber, der an einer Anti-Terror-Operation in der Nähe der türkisch-syrischen Grenze beteiligt war, ohne Warnung über syrischem Luftraum abschoss. 

Ankara behauptete, dass die Su-24 den türkischen Luftraum verletzt habe - eine Behauptung, die Moskau wiederholt zurückgewiesen hat. Das russische Militär besteht darauf, dass das Flugzeug über Syrien abgeschossen und hinterrücks angegriffen wurde. Das Außenministerium verlangte eine Entschuldigung seitens Ankara. Als Folge wurden auch Wirtschaftssanktionen gegen die Türkei verhängt.

„Wir haben deutlich gemacht, dass die Türkei sich sowohl entschuldigen als auch die Verluste kompensieren muss, die aus diesem militärischen Verbrechen hervorgingen“, erläuterte Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview mit der russischen Zeitung KP.

Russlands Spitzendiplomat sagte, dass die Türkei am meisten gelitten hat, seit die Beziehungen zwischen beiden Ländern sich verschlechterten, sowie dass Ankara versucht hat, sich Moskau „durch verschiedene geschlossene Kanäle“ zu nähern, um eine Kooperation anzubieten.

Erdogans Äußerungen folgten auf ähnliche Bemerkungen seines stellvertretenden Premierministers vom Montag, der hofft, den Dialog mit Moskau beginnen zu können. „Weder Russland noch die Türkei können es sich leisten, ihre Beziehung zueinander zu opfern“, sagte Numan Kurtulmuş gegenüber Pressevertretern und fügte hinzu, dass er glaube, dass die Beziehungen „innerhalb kurzer Zeit repariert werden können“. Kurtulmuş behauptete zudem:

„Ankara hatte keine Ahnung, wessen Bomber es zu diesem Zeitpunkt abgeschossen hatte."