USA entsenden strategische Langstreckenbomber ins Baltikum – Russland kündigt Gegenmaßnahmen an

USA entsenden strategische Langstreckenbomber ins Baltikum – Russland kündigt Gegenmaßnahmen an
Drei B-52-Langstreckenbomber der US-Air Force werden am NATO-geführten Marinemanöver im Baltikum vom 3. bis zum 19. Juni teilnehmen. Die Bomber werden im britischen Luftwaffenstützpunkt Fainford stationiert, um mit den NATO-Verbündeten im Baltikum „zu trainieren“. Moskau kritisiert diesen Schritt und kündigt eigene militärische Maßnahmen an.

Das Strategische Militärkommando der USA kündigte am Mittwoch an, dass die Flugzeuge von ihrer Minot-Luftwaffenbasis in North Dakota am Donnerstag verlegt werden. Diese nehmen zum dritten Mal in Folge an den jährlichen Kriegsmanövern unter dem Namen 'BALTOPS' im Baltikum teil.

Daran partizipieren 6.100 Soldaten aus Marine, Luftwaffe und dem Heer. 15 NATO-Mitgliedsstaaten sowie Schweden und Finnland entsenden Einheiten. Die Manöver sind auf die maritime Kriegsführung ausgerichtet, um die Ostseeregion vor möglichen Bedrohungen zu verteidigen, heißt es aus Washington.

„Die Integration von strategischen Bombern in multinationale Operationen in einer Vielzahl von Szenarien erhöht die Bereitschaft und Fähigkeit der US- sowie NATO-Streitkräfte, die entscheidend für die globale Sicherheit sind“, so Admiral Cecil D. Haney, Vorsitzender des Strategischen Militärkommandos der USA, im Rahmen einer Stellungnahme am Donnerstag.

Die Boeing B-52 Stratofortress ist ein schwerer achtstrahliger Langstreckenbomber. Der Bomber ist 48,4 Meter lang und hat eine Flügelspannweite von 56 Metern. Außerdem nimmt das Flugzeug vom 30. Mai bis zum 22. Juni an der NATO-Militärübung 'Saber Strike' teil, bei der 10.000 Truppen aus 13 NATO-Staaten aufeinandertreffen.

Russland hat seine Besorgnis über die verstärkte Präsenz von NATO-Truppen unweit seiner Grenzen zum Ausdruck gebracht. Kremlsprecher Dimitri Peskow kommentierte, dass Moskau „mit einer Reihe von vorhersehbaren, systematischen und aufeinander folgenden Schritten […] seine Sicherheitsinteressen“ im Lichte feindlicher NATO-Bewegungen wahren werde.

Die Nachricht über die Entsendung der Bomber kommt nur zwei Wochen, nachdem ein B-52 unweit einer US-Luftwaffenbasis in Guam bei einer Übung abstürzte.

Die letzten B-52 nahmen an der NATO-Trainingsmission in Norwegen mit dem Namen 'Cold Response' teil und der Luftübung 'Serpentex' im französischen Korsika, die im März stattfand.