Obama legt US-Kongress Bericht "Zur Eindämmung unserer Gegner im Weltall" vor

Obama legt US-Kongress Bericht  "Zur Eindämmung unserer Gegner im Weltall" vor
US-Präsident Barack Obama hat dem Kongress einen Bericht über die US-Politik zur Eindämmung von Gegnern im Weltall vorgelegt. Das Weiße Haus verbreitete Obamas Schreiben an die Vorsitzenden der Streitkräfteausschüsse im Senat und im Repräsentantenhaus. Zuvor hatte Russland der UN-Generalversammlung einen Resolutionsentwurf zur "Demilitarisierung des Weltalls" vorgelegt. Die USA lehnten das Dokument jedoch ab.

"Seine Aufgabe ist es, die Risiken für die USA und ihre Verbündeten im Weltall zu verringern, sowie die Rechte, den Zugang, die Möglichkeiten, die Nutzung und den Handlungsspielraum der Vereinigten Staaten im Weltall zu schützen und zu bewahren. Der Erfolg wird von allen Ministerien und Behörden langjährige Anstrengungen und Engagement erfordern, und ich warte mit Ungeduld auf Ihre Unterstützung.“

So US-Präsident Obama in einem Begleitbrief an die Abgeordneten des US-Kongresses.

Zuvor hatte das Pentagon Russland und China vorgeworfen, ihr Potenzial für einen möglichen Angriff auf die USA aus dem Weltall zu steigern. Die US-Militärs seien wegen möglicher Attacken auf ihre Satelliten besonders beunruhigt. Viele Experten hatten damals die Erklärungen des US-Verteidigungsministeriums mit der Erörterung des Militäretats verbunden: Das Pentagon möchte die Ausgaben für die Abwehr gegen eine imaginäre Gefahr aufstocken. Der Vorsitzende des Duma-Ausschusses für Verteidigung, Wladimir Komojedow, hatte die Erklärungen von Washington einen „Bluff“ genannt.

Moskau hat mehrmals vorgeschlagen, das Weltall zu entmilitarisieren. Im April versprach der russische Außenminister Sergej Lawrow, dass Russland keinesfalls das erste Land sein wird, das Waffen in der Umlaufbahn stationieren wird. Denn die Stationierung von Atomwaffen im Weltall könnte zu einem unkontrollierbaren Wettrüsten führen. Ende 2015 hatte Russland der UN-Generalversammlung einen entsprechenden Resolutionsentwurf unterbreitet. Das Dokument wurde jedoch von den USA abgelehnt.