Polens Präsident ist gegen „Kalten Krieg“ zwischen Russland und NATO

Polens Präsident ist gegen „Kalten Krieg“ zwischen Russland und NATO
Polen ist an einem „Kalten Krieg“ zwischen der NATO und Russland nicht interessiert und tritt für ihren konstruktiven und konfliktfreien Dialog auf, betonte jüngst der polnische Präsident Andrzej Duda.

„Wir haben kein Interesse daran, zum „Kalten Krieg“ zurückzukehren. Wir brauchen einen zielgerichteten Dialog, um das Fehlerrisiko zu reduzieren, Konflikte zu vermeiden und die Vorhersagbarkeit in unseren Beziehungen zu erhöhen“, wird der polnische Präsident von der Nachrichtenagentur PAP zitiert.

Seiner Meinung nach dürfe der Dialog mit Russland die internen NATO-Vereinbarungen zur gemeinsamen Abwehr „auf keinerlei Weise  beeinflussen“, sondern sich „auf den Völkerrechts- und Integritätsprinzipien“ aufbauen.

Am 14. Mai 2016 wurde auf dem Flughafen Słupsk-Redzikowo in Polen der Grundstein für ein landgestütztes Aegis-Systeme gelegt. Bei der Zeremonie erklärte Andrzej Duda, dass solche Objekte „die Sicherheit der freien Welt stärken“ würden. Dieser Stützpunkt ist der zweite nach einem schon in Betrieb genommenen auf dem Militärflugplatz Deveselu in Rumänien. Die beiden Basen bilden die zweite und dritte Etappe des US-NATO-Plans zum Aufbau der europäischen Raketenabwehr.