Russlands Außenministerium: USA können internationale Probleme nicht ohne Russland angehen

Russlands Außenministerium: USA können internationale Probleme nicht ohne Russland angehen
Die in letzter Zeit reger gewordenen Kontakte zwischen Moskau und Washington hätten mit einer Reihe von ernsthaften internationalen Problemen zu tun, die ohne Russland nicht zu lösen seien, hat der stellvertretende Außenminister Russlands, Sergej Rjabkow, in einem Interview für die Zeitung „Iswestija“ erklärt.

Am vergangenen Mittwoch traf der US-amerikanische Chefdiplomat John Kerry zu einem zweitägigen Besuch in Moskau ein. Am Donnerstag hatte er sich mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow getroffen, um im weiteren Verlauf im Kreml auch mit dem russischen Staatschef Wladimir Putin zu verhandeln. Sein Gespräch mit Putin und Lawrow dauerte insgesamt vier Stunden an. Das war der dritte Besuch von John Kerry in der russischen Hauptstadt in den letzten 12 Monaten.    

„Das hat mit den Fragen zu tun, die wir erörtern, aber auch damit, dass die USA trotz eigener Demarchen nun zugeben, eine Reihe von größeren und wichtigen internationalen Problemen ohne Russland nicht lösen zu können. Wir begrüßen diese Erkenntnis“, erklärte der Diplomat.

Sergej Rjabkow zufolge besteht in diesem Jahr die Möglichkeit, dass sich Wladimir Putin und Barack Obama persönlich auf höchster Ebene begegnen. Diese Frage sei jedoch während des Besuches von John Kerry in Moskau nicht erörtert worden.