62 Tote bei Flugzeug-Absturz in Russland - Landebahn verfehlt

62 Tote bei Flugzeug-Absturz in Russland - Landebahn verfehlt
Ein Flugzeug der Fluggesellschaft 'Flydubai' ist südlich der russischen Stadt Rostow am Don abgestürzt. Dabei starben 62 Menschen samt Besatzung. Das Flugzeug kam aus Dubai und stürzte nach einem zweiten Landeversuch bei schlechten Wetterbedingungen ab. Die Passagiermaschine ist am Samstagmorgen gegen 3.40 Uhr Ortszeit abgestürzt.

Die Flugsicherung und lokale Rettungsdienste bestätigten, dass die Boeing 737-800 unweit der Landebahn des Flughafens Rostow am Don wegen schlechter Sicht abgestürzt ist.

„Nach vorläufigen Angaben stürzte das Flugzeug zwischen 50 und 100 Metern links der Landebahn ab“, kommentierte eine lokale offizielle Quelle.

Aufnahmen einer Überwachungskamera, die auf YouTube kursiert, soll den Moment der Explosion beim Aufschlag der Maschine auf den Boden erfasst haben. Die Echtheit des Videos konnte bislang nicht verifiziert werden.

Die Stadt Rostow am Don ist eine Metropolregion in Südrussland, die an das Schwarze Meer und die Ukraine angrenzt, anbei eine Karte der Region.

Alle Crew-Mitglieder und Passagiere an Bord des Flugzeugs wurden bei dem Absturz getötet, heißt es vom regionalen Ministerium für Nothilfe.

„Während des Landungsversuchs stürzte eine Maschine vom Typ Boeing-737 ab. Sie hatte 55 Passagiere an Bord, alle starben“, bestätigte ein Pressesprecher der Lokalregierung gegenüber TASS.

Die Sprecherin des inzwischen einberufenen Untersuchungsausschusses, Oksana Kovchuzhnaya, erklärte indes hinsichtlich der möglichen Absturzursache, dass „dem Piloten der schlechten Wetterbedingungen wegen Fehler unterliefen [menschliches Versagen] oder ein technischer Defekt die Ursache war“.

Der Flugdatenschreiber wurde bereits geborgen, heißt es vonseiten der Nachrichtenagentur RIA Novosti.