Mottoparty "Dolchstoß" in Kiewer Bar mit gespielter Exekution des SU-24 Piloten

Die gestellte Enthauptung des russischen SU-24 Piloten in einer Kiewer Bar.
Die gestellte Enthauptung des russischen SU-24 Piloten in einer Kiewer Bar.
Eine Mottoparty in einer Disko in Kiew zelebrierte zu Neujahr den Abschuss des russischen SU-24 Kampfflugzeuges durch die Türkei sowie die Ermordung des Piloten. Den Gästen wurde ein Snack namens „geräucherter Pilot“ angeboten und eine inszenierte Enthauptung mit Hintergrundmusik wie aus Propagandavideos des "Islamischen Staates" (IS) durchgeführt. Danach meinte der Moderator: „Nun lasst uns weiterfeiern und fröhlicher sein als dieser Russe.“

Während die Ukraine das neue Jahr kurz vor dem Zahlungsverzug und mit trüben Aussichten für die Zukunkft begann, haben die Organisatoren dieses Festes einen Grund zum Feiern gefunden. Ein Person im Matrosenanzug wurde auf die Bühne gebracht und vor einer anti-russisch-aufgehetzten Menge auf die Knie gezwungen. Der Moderator verkündete, dass nun ein „russischer Pilot exekutiert wird.“

Autor: Dozer Ugly / YouTube

„Jeder Russe wird bestraft werden“, so der Gastgeber bevor die Musik, die in zahlreichen Videos des IS gespielt wird, anfängt. Kurz darauf kommt ein scheinbarer Zuschauer zur Bühne und tut so, als schneide er die Kehle des gespielten Piloten der SU-24 durch.

Als im Video das Opfer zu Boden fällt und weggezogen wird, zeigt der „Henker“ zufrieden das Siegeszeichen. Man hört im Hintergrund Leute „Ehre der Ukraine!“ rufen.

Dem verdrehten Humor der Organisatoren folgend, sagt der Moderator: „Nun lasst uns weiterfeiern und fröhlicher sein als dieser Russe.“

Der Club hat auch ein Spezialgericht im Angebot, das man „geräuchter Pilot“ genannt hat. All dies ist Teil einer Neujahrs-Motto-Party mit dem Thema „Stoß in den Rücken“, in Bezug auf Wladimir Putins Äußerung nach dem Abschuss des russischen Jets durch die Türkei über Syrien.

Der russische SU-24 Kampfjet, der auf einer militärischen Operation in Syrien unterwegs war, wurde am 24. November von einem türkischen F-16 Jet abgeschossen. Einer der beiden russischen Piloten wurde von turkmenischen Milizen getötet, der zweite Pilot konnte gerettet werden.

Im Anschluss an den Vorfall hat Russland Sanktionen gegen die Türkei verhängt, unter anderem wurde es türkischen Unternehmen verboten in Russland zu arbeiten und russischen Unternehmen wurde verboten türkische Angestellte anzuheuern. Moskau hat außerdem die Visa-Freiheit aufgehoben und ein Embargo für bestimmte türkische Güter erlassen.

Trends: # Abschuss der Su24 über Syrien
comments powered by HyperComments