Rede des Vize-Verteidigungsministers Russlands zu Implikationen der Türkei in IS-Öl-Schmuggel

Rede des Vize-Verteidigungsministers Russlands zu Implikationen der Türkei in IS-Öl-Schmuggel
Erklärung des Vize-Verteidigungsministers der Russischen Föderation Anatoli Antonow während des Medien-Briefings zum Thema „Die Streitkräfte der Russischen Föderation im Kampf gegen den internationalen Terrorismus - Neueste Daten“. RT Deutsch dokumentiert die vollständige Rede in deutscher Übersetzung.

Der internationale Terrorismus – das ist die größte Herausforderung unserer Zeit. Diese Gefahr ist keine Illusion, sie ist real und viele Länder, zuallererst Russland, wissen das aus erster Hand. Der vielgerühmte „Islamische Staat“ ist der absolute Führer unter den terroristischen Organisationen.

Diesem, sich aufbäumenden Monster des internationalen Terrors kann man entgegentreten. Und man kann ihn besiegen. In den letzten beiden Monaten haben die russischen Luftstreitkräfte dies deutlich gemacht.

Wir sind der felsenfesten Überzeugung, dass ein starker und vernichtender Schlag gegen die Finanzierungsquellen unabkömmlich ist, um den IS zu besiegen, so wie es der Präsident der Russischen Föderation Putin immer wieder erwähnt hat.
Ein Terrorismus ohne Geld – das ist wie ein Tier ohne Zähne.

Die Einnahmen aus dem Ölverkauf sind eine der Hauptquellen für die Aktivitäten der Terroristen in Syrien. Diese verdienen jährlich rund zwei Milliarden US-Dollar. Aus diesen Mitteln werden in aller Welt Kämpfer angeworben und mit Waffen, Technik und sonstigem Militärgerät ausgerüstet. Das ist auch der Grund, warum die ISIS die Infrastruktur der verbrecherischen Ölgewinnung in Syrien und dem Irak beschützt.
Der Hauptverbraucher des Erdöls, das von seinen legitimen Besitzern in Syrien und im Irak gestohlen wird, ist die Türkei. Nach vorliegenden Angaben ist die höchste politische Führung — Präsident Erdogan und seine Familie — in dieses verbrecherische Geschäft verwickelt.

Wir haben wiederholt vor den Gefahren gewarnt, mit dem Terrorismus zu spielen. Das ist, als würde man Öl ins Feuer gießen. Der Brand in einem Land kann sich auf das nächste Land ausweiten. So eine Situation könne wir nun auch im nahen Osten beobachten.

Heute stellen wir nur einen Teil der uns zur Verfügung stehenden Informationen bereit. Diese belegen, dass in der Region ein einheitliches Kommando von Verbrechern und türkischen Eliten am Diebstahl von Öl bei den Nachbarn arbeitet. Dieses Öl gelangt in riesigem Umfang, im industriellen Maßstab über intakte Pipelines, von tausenden Tanklastwagen versorgt, in die Türkei.

Wir sind vollkommen davon überzeugt und zeigen Ihnen heute [2. Dezember 2015] die Fakten, welche belegen, dass das Ziel des gestohlenen Öls die Türkei ist.
Hier befindet sich eine Vielzahl von Medienvertretern und unser Meeting wird von noch mehr Ihrer Kollegen gesehen. In diesem Zusammenhang möchte ich folgendes sagen.

Wir kennen und schätzen die Arbeit von Journalisten. Wissen, dass es unter den Journalisten eine Vielzahl von mutigen, furchtlose Menschen gibt, die Ihre Arbeit verrichten.Heute haben wir Ihnen deutlich gezeigt, wie der illegale Handel mit Öl geführt wird, dessen Endresultat der Terrorismus ist. Wir haben konkrete Beweise vorgelegt, welche unserer Meinung nach, Gegenstand investigativen Journalismus sein können. Wie sind zuversichtlich, dass mit Ihrer Hilfe, die Wahrheit ans Licht kommt.Uns ist der Wert von Erdogans Worten bekannt.

Einmal haben ihn türkische Journalisten schon beim Lügen ertappt, als türkische Waffenlieferungen unter dem Deckmantel von humanitärer Hilfe aufgedeckt wurden. Diese Journalisten kamen dafür hinter Gitter. Die Chefs werden nicht zurücktreten, auch Herr Erdogan nicht, und niemand wird etwas zugeben, auch wenn Flecke des gestohlenen Öls auf ihren Gesichtern zu sehen sein würden. Vielleicht bin ich zu hart, aber von Händen des türkischen Militärs sind unsere russischen Kameraden gestorben.Der Zynismus der türkischen Führung ist grenzenlos.

Gucken Sie, was diese treiben?! Sie sind in ein fremdes Land eingefallen und rauben es schamlos aus. Und da die Besitzer stören, müssen diese beseitigt werden.Ich unterstreiche – Erdogans Rücktritt ist nicht unser Ziel. Das ist eine Angelegenheit der türkischen Bevölkerung. Unser Ziel, dass zu unterstützen wir Sie aufrufen, verehrte Damen und Herren, ist es, die Quellen der Finanzierung von Terrorismus zu stoppen.Wir werden auch weiterhin Fakten über die Ausplünderung der Nachbarn seitens der Türkei bereitstellen.Es kann sein, dass ich zu naiv bin, aber die Kontrolle über diesen Diebesaktivitäten kann man nur den aller Engsten anvertrauen. Interessanterweise wirft die Tatsache, dass der Sohn des türkischen Präsidenten der Leiter einer der größten Energieunternehmen ist und sein Schwager Energieminister, im Westen keinerlei Fragen auf.

Welch ein glorreiches Familienunternehmen! Wo ist so was sonst noch möglich? Nun ja, ich wiederhole – so eine Angelegenheit kann man niemand anderem Anvertrauen, als seinen Engsten.Bisher können wir noch keine Stimmen in den westlichen Medien sehen, die diesen Fakt ansprechen. Aber ich bin mir sicher, dass man die Wahrheit nicht verstecken kann.Ja, natürlich werden die schmutzigen Petrodollar weiter fließen. Ich bin mir sicher, dass es jetzt Äußerungen auftauchen, welche all das gehörte als Fälschung abtun. Aber was soll‘s. Wenn all das nicht existiert, dann soll man die hier den Journalisten gezeigten Orte zugänglich machen.Es ist offensichtlich, dass heute nur ein Teil der Informationen über die ungeheuren Verbrechen der türkischen Eliten, welche den internationalen Terrorismus finanzieren an die Öffentlichkeit gebracht wurde. Wir glauben, dass jeder vernünftige Journalist gegen diese Plage des XXI Jahrhundert kämpfen soll. 

Die Erfahrung hat wiederholt gezeigt, dass ein objektiver Journalismus fähig ist, ein effektives und starkes Instrument im Kampf gegen verschiedene korrupte Finanzsysteme zu sein. Wir rufen die Kollegen zur investigativen Untersuchung auf um das Finanzsystem und die Erdöllieferungen von den Terroristen bis zu den Verbrauchern zu veröffentlichen. Vor allem, weil das Öl, welches in den von Rebellen kontrollierten Gebieten gefördert und über die türkischen Häfen transportiert wird, in andere Regionen gelangt.  Für seinen Teil wird das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation auch weiterhin neue Beweise über die Lieferung von Öl durch die Terroristen ins Ausland veröffentlichen und über die durchgeführten Operationen der Luftstreitkräfte Russlands in Syrien berichten.Lassen Sie uns unsere Kräfte vereinigen.Wir werden die Finanzierungsquellen des Terrorismus in Syrien zerstören.