Türkische Regierung attackiert gezielt kritische Journalisten

Türkische Regierung attackiert gezielt kritische Journalisten
Vor den jüngsten Parlamentswahlen in der Türkei wurden mehrere oppositionelle Medien und Journalisten Ziel der türkischen Behörden und der Regierungspartei AKP von Präsident Erdogan. Teilweise wurde den Reportern Nähe zum Terrorismus unterstellt. Es kam zu Razzien und Verhaftungen. Die Einschränkung der Meinungsfreiheit folgt einer langen Tradition. Momentan befinden sich 33 türkische Journalisten in Haft.