„Anonymous wird euch jagen!“ Hacktivisten erklären dem IS den „totalen Krieg“ nach Paris-Attentaten

© Daark Vador / YouTube
© Daark Vador / YouTube
Die „Hacktivisten“-Gruppe Anonymous, die einen elektronischen Krieg gegen den selbsternannten "Islamischen Staat" führt, hat nach den Anschlägen in Paris den „totalen Krieg“ gegen die Terrorgruppe ausgerufen und geschworen, jeden einzelnen Unterstützer der Dschihadistengruppe "zur Strecke zu bringen".

Die Mission von Anonymous ist es, die Terrorismus-Propaganda und Netzwerke zur Rekrutierung im Internet auszumerzen, so verkündete ein Sprecher der Gruppe in einem Youtube-Video, maskiert mit dem Symbol der Gruppe – die berühmte Guy Fawkes Maske – und versprach „die bisher größte Mission“ gegen den Islamischen Staat (IS) in Gang zu bringen.

Mit dem Schwur ihre Fähigkeiten einzusetzen, um „die Menschheit zu vereinigen“ warnte die Gruppe die Terroristen vor „massiven Cyberattacken.“

„Anonymous auf der ganzen Welt wird euch jagen“, so der Sprecher und drohte:

„Ihr solltet wissen, dass wir euch finden werden und nicht wieder gehen lassen.“

„Es herrscht Krieg. Bereitet euch vor. Die Franzosen sind stärker als ihr und sie werden aus dieser Gräueltat sogar noch stärker hervorgehen“, so die Gruppe weiter.

Ein lose verknüpftes internationales Netzwerk von Hacktivisten (Hacker + Aktivisten), welches als Anonymous-Gruppe bekannt ist, verteidigt die französischen Cyber-Grenzen seit dem Massaker bei Charlie Hebdo im Januar unter der Netzkampagne #OpISIS.

Die Gruppe hat seitdem tausende Twitter-Konten zurückverfolgt, gehackt, enttarnt und gemeldet, die von IS-Mitgliedern betrieben oder mit ihnen assoziiert wurden.

Durch die Arbeit der Hacktivisten wurden fast 150 Webseiten, über 100.000 Twitterkonten und fast 6.000 Videos mit IS-Verbindung unbrauchbar gemacht, so ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Foreign Policy.

Anonymous hat außerdem eine pro-IS Hackergruppe namens CyberCaliphate aufgespürt, die mindestens zehn Twitterkonten von einer einzigen IP-Adresse in Kuwait aus betreibt. IS-Twitterkonten haben eine Lebensdauer von durchschnittlich acht Stunden, bevor Twitter sie sperrt. Nach zehn Sperrungen „verschwinden sie für ein paar Wochen, nur um wieder aufzutauchen“ mit einem anderen Namen, aber mit den Banner des CyberCaliphats und der gleichen IP-Adresse.

Trends: # Terror-Attentat in Paris
comments powered by HyperComments