Skurriler Handel: EU bietet afrikanischen Staatsführern Visa gegen Flüchtlingsrücknahme

Skurriler Handel: EU bietet afrikanischen Staatsführern Visa gegen Flüchtlingsrücknahme
In ihrem neuesten Versuch, die Flüchtlingskrise in den Griff zu kriegen, strebt die EU-Führung danach, ihre afrikanischen Kollegen mittels eines fragwürdigen Deals für sich zu gewinnen. Im Gegenzug für Visa und 3,6 Milliarden Euro erwartet Brüssel, dass afrikanische Länder tausende illegale Flüchtlinge zurücknehmen. Der ehemalige Sprecher des belgischen Parlaments, Lode Vanoost, sagt gegenüber RT, dass er den Plan für "ultimativ unmoralisch" halte.