Caracas: US-Provokationen häufen sich - Spionageflugzeug verletzte mehrfach venezolanischen Luftraum

Spionageversion der Dash 8
Spionageversion der Dash 8
Der venezolanische Verteidigungsminister Vladimir Padrino hat am Sonntag bekannt gegeben, dass ein US-Spionageflugzeug vom Typ Dash 8 zweimal den Luftraum des südamerikanischen Landes verletzt hätte, zudem begleitet vom strategischen Transporter C-17 Globemaster. Venezuela kündigte an, "diesen Fall von militärischer Provokation" vor die UN zu bringen.

Laut Darstellung des venezolanischen Verteidigungsministeriums soll am vergangen Freitag ein Spionageflugzeug der US-Küstenwache vom Typ Dash8, welches von einem Militärstützpunkt auf den niederländischen Antillen-Insel Curaçao gestartet sei, innerhalb von 30 Minuten zweimal den Luftraum Venezuelas verletzt habe. Das Flugzeug soll im Rahmen einer „Überwachungs-Patrouille“ den Golf von Venezuela überfolgen haben und war nach Aussagen von Padrino zudem begleitet von einer Boeing C-17 Globemaster III. Die C-17 wird in der US-Airforce vor allem für strategische Truppentransporte und den Einsatz von Fallschirmjägern genutzt.

Venezuela: Großmanöver gegen befürchtete US-Invasion

Sowohl die US-Botschaft in Caracas wie auch das US-Außenministerium haben die Vorwürfe bisher weder dementiert noch bestätigt.

 Der Verteidigungsminister Venezuelas wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass sich in den letzten Tagen bereits mehrfach US-Spionageflugzeuge dem Luftraum Venezuelas angenähert hätten, ohne mit venezolanischen Bodenstationen Kontakt aufzunehmen. Darunter hätte sich auch eine Boeing RC-135 COMBAT befunden, die von der US-Militärbasis Offutt AFB in Nebraska aus gestartet sei. Die C-135, ist ein US-Spionageflugzeug, das mit spezieller Ausrüstung für strategische elektronische Aufklärung (ELINT) und Fernmeldeaufklärung (COMINT) versehen ist.

Padrino äußere seine Besorgnis, dass sich die Präsenz von US-Spionageflugzeugen und US-Kampfschiffen, “zufällig” in dem Moment häufen, in denen in Venezuela Parlamentswahlen anstehen.

In diesem Kontext machte er zudem darauf aufmerksam, dass sich der US-Flugzeugträger George Washington von Kalifornien aus auf den Weg nach Südamerika begeben hat und sich just am 6. Dezember, dem Tag der mit Spannung erwarteten Parlamentswahlen in Venezuela, sich den Hoheitsgewässern des karibischen Landes nähern wird. Der Flugzeugträger wird von einer ganzen Armada an Logistik- und Kampfschiffen begleitet.

US-Flugzeugträger USS George Washington begibt sich auf den Weg nach Venezuela (Symbolbild)
US-Flugzeugträger USS George Washington begibt sich auf den Weg nach Venezuela (Symbolbild)

2002, beim missglückten und US-unterstützten Putsch gegen den damaligen Präsiden Hugo Chavéz, hatten die USA nur wenige Tage vor dem versuchten Staatsstreich ein umfassendes Militärmanöver vor den Hoheitsgewässern Venezuelas abgehalten. 

comments powered by HyperComments