icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Algeriens Präsident zu Untersuchung in Deutschland

Algeriens Präsident zu Untersuchung in Deutschland
Eine Aufnahme vom 21. Januar 2020, die den algerischen Präsidenten Abdelmadjid Tebboune in der Hauptstadt Algier zeigt.
Der algerische Präsident Abdelmadjid Tebboune ist zur medizinischen Untersuchung nach Deutschland gereist. Im Umfeld des Präsidenten wurden mehrere Berater positiv auf eine Corona-Infektion getestet. Unklar ist, ob Tebboune selbst auch positiv getestet wurde.

Nachdem der algerische Präsident Abdelmadjid Tebboune am Vortag in ein Militärkrankenhaus in der algerischen Hauptstadt gebracht worden war, wurde Tebboune am Mittwoch auf Empfehlung des dortigen medizinischen Personals zur eingehenden medizinischen Untersuchung nach Deutschland überstellt. Das teilte das Präsidialamt in einer im algerischen Fernsehen gezeigten Pressemitteilung mit. Details zu seinem genauen Aufenthaltsort oder seinem gesundheitlichen Zustand gab es darüber hinaus zunächst nicht.

Corona hat den Fußball längst erreicht. (Symbolbild)

Wegen des Verdachts auf Corona-Infektionen bei mehreren seiner Berater hatte sich Tebboune bereits am vergangenen Samstag freiwillig in Quarantäne begeben. Bei seinem Wechsel in das Militärkrankenhaus am Dienstag kommunizierte das Präsidialamt, es handele sich lediglich um eine reine Vorsichtsmaßnahme auf Empfehlung der Ärzte. Sein Gesundheitszustand sei weiterhin stabil und bedenkenlos. Ob der 74-Jährige mittlerweile positiv auf das Coronavirus getestet wurde, blieb offen.

Algerien hat bisher nach Angaben der Behörden mehr als 56.700 Corona-Fälle registriert. Mindestens 1.931 Menschen sollen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sein. Tebboune war im Dezember 2019 zum Staatsoberhaupt des flächenmäßig größten afrikanischen Landes gewählt worden. Er ist Nachfolger von Langzeitpräsident Abdelaziz Bouteflika, der nach 20 Jahren im Amt auf Druck der Armee hin und nach anhaltenden Massenprotesten im Land zurückgetreten war.

Am Sonntag soll die Bevölkerung Algeriens über eine Verfassungsänderung abstimmen. Die Änderungen sollen Teil der Reformen sein, die Tebboune nach seiner Wahl im vergangenen Dezember zugesagt hatte.

Mehr zum ThemaNassers Vermächtnis: Die Sehnsucht nach arabischer Einheit, Freiheit und Identität

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Corona-Pandemie

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen