icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Greta Thunberg ruft zur Wahl von Joe Biden zum US-Präsidenten auf

Greta Thunberg ruft zur Wahl von Joe Biden zum US-Präsidenten auf
Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg am 9. Oktober 2020 bei einer Fridays for Future-Protestveranstaltung vor dem schwedischen Parlament Riksdagen in Stockholm.
Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden erhält Unterstützung der jungen schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg. Auf Twitter rief die 17-Jährige die US-Wähler dazu auf, sich zu "organisieren" und für Joe Biden zu stimmen.

Gut drei Wochen sind es noch bis zur Präsidentenwahl in den USA. Der demokratische Herausforderer Joe Biden bekommt nun Unterstützung aus Schweden. Die 17-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg ermutigte am Samstag die US-Wähler, sich zu "organisieren" und für den demokratischen Kandidaten zu stimmen. So schrieb sie auf Kurznachrichtendienst Twitter:

Ich beschäftige mich nie mit Parteipolitik. Aber die bevorstehenden US-Wahlen gehen darüber hinaus. Aus klimatischer Sicht ist dies alles andere als ausreichend und viele von Euch haben natürlich andere Kandidaten unterstützt.

Die Initiatorin der weltweiten Bewegung "Fridays for Future" fuhr fort:

Aber ich meine ... weisst du ... verdammt! Organisiert Euch einfach und bringt alle dazu, Biden zu wählen.

Der Demokrat Biden tritt bei der Wahl gegen Amtsinhaber und Republikaner Donald Trump an.

Thunberg gab ihre Empfehlung mit Verweis auf einen Tweet des Magazins Scientific American ab, in dem steht: "Anstatt darüber nachzudenken, ob bei den bevorstehenden US-Wahlen ein Demokrat oder ein Republikaner gewählt werden soll, sollten Sie darüber nachdenken, zum Schutz der Wissenschaft abzustimmen, anstatt sie zu zerstören".

Die USA sind in der Amtszeit von US-Präsident Trump aus dem Pariser Klimaabkommen zur Begrenzung der globalen Erwärmung ausgestiegen. Biden verspricht, sich erneut zum Pariser Abkommen zu bekennen und dafür zu sorgen, dass die USA komplett auf saubere Energie umsteigen. Trump wiederum will demnach etwa die Energiewirtschaft und die Automobilhersteller von Auflagen für den Umweltschutz befreien.

Mehr zum Thema - Greta Thunberg mit "Preis für Menschlichkeit" ausgezeichnet

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen