icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bomben- und Todesdrohungen gegen Botschaft in Washington – Peking macht US-Regierung verantwortlich

Bomben- und Todesdrohungen gegen Botschaft in Washington – Peking macht US-Regierung verantwortlich
Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, während einer Pressekonferenz in Peking
Eine Sprecherin des chinesischen Außenministeriums beschuldigt die US-Regierung, für angebliche Bomben- und Morddrohungen gegen die Botschaft des Landes in Washington DC verantwortlich zu sein. Diese seien durch Verleumdungen und Hass geschürt worden.

Die Anordnung der USA, das chinesische Konsulat in Houston, US-Bundesstaat Texas, zu schließen, stelle eine beispiellose Aufwertung der politischen Unterdrückung Chinas dar, twitterte die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, am Mittwoch. Sie fügte hinzu, dass die Botschaft in Washington Bomben- und Todesdrohungen "aufgrund von Verleumdungen und Hass, die von der US-Regierung geschürt wurden", erhalten habe.

Infiltration und Einmischung liegen niemals in den Genen und der Tradition der chinesischen Außenpolitik",

erklärte Hua. Sie unterstrich, dass, während chinesische Diplomaten "gegenseitiges Verständnis und Freundschaft fördern, die US-Botschaft in China das politische System Chinas öffentlich angreift".

Die USA verlangen von Peking, das chinesische Konsulat in Houston, Texas, zu schließen

Wenn die USA ihre "irrtümliche Entscheidung", das Konsulat zu schließen, nicht rückgängig machen, "wird China sicherlich mit entschlossenen Gegenmaßnahmen reagieren", so Hua in einem weiteren Tweet.

Am Dienstag gab Washington Peking 72 Stunden Zeit, um sein Konsulat in Houston zu schließen. Die Nachricht gelangte an die Öffentlichkeit, als die örtliche Feuerwehr auf Berichte über einen Großbrand im Innenhof des Konsulats reagierte, da Diplomaten Unterlagen und potenziell sensibles Material vernichteten.

Der Sprecher des US-Außenministeriums Morgan Ortagus erklärte, der Schritt gegen das Konsulat sei unternommen worden, um den Schutz des US-amerikanischen geistigen Eigentums und der persönlichen Daten von US-Bürgern zu gewährleisten.

Während Peking sich offiziell nicht zu möglichen Vergeltungsmaßnahmen äußerte, berichtete Reuters unter Berufung auf eine mit der Angelegenheit vertraute Person, dass das chinesische Außenministerium die Schließung des US-Konsulats in Wuhan in Erwägung ziehe.

Die Forderung der Schließung des Konsulats spiegelt die Taktik wider, die sowohl von der Obama- als auch von der Trump-Regierung gegenüber Russland angewandt wurde, wo es zu einer Spirale von Ausweisungen, Beschlagnahmungen von Eigentum und Schließung diplomatischer Büros kam. Die USA verwiesen auf die angebliche Einmischung Russlands in die US-Wahlen und die britische Behauptung über die "sehr wahrscheinliche" angebliche Teilnahme Moskaus an einem chemischen Angriff in Salisbury im Jahr 2018, wobei sie bis heute keinerlei Beweise für die Anschuldigungen vorgelegt haben.

Mehr zum Thema - USA klagen "staatlich unterstützte chinesische Hacker" wegen Diebstahls von Corona-Forschung an

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen