icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

RT verlängert Anmeldeschluss für Khaled Alkhateb International Memorial Awards 2020

RT verlängert Anmeldeschluss für Khaled Alkhateb International Memorial Awards 2020
RT verlängert Anmeldeschluss für Khaled Alkhateb International Memorial Awards 2020 (Archivbild)
Der Anmeldeschluss für die Khaled Alkhateb Memorial Awards 2020 wurde bis zum 30. Juni verlängert. Die Veranstaltung ist ein jährlicher internationaler Wettbewerb, der die besten Beiträge von in Krisengebieten tätigen Reportern auszeichnet.

"Selbst die Pandemie konnte Kriegsberichterstatter nicht davon abhalten, ihre Arbeit in der ganzen Welt zu tun. Erst letzte Woche wurde ein Freiberufler, der mit der Videoagentur Ruptly von RT zusammenarbeitet, im Jemen brutal getötet. Wir haben die Khaled Alkhateb Memorial Awards ins Leben gerufen, um diejenigen zu ehren, die ihr Leben aufs Spiel gesetzt haben, um die Wahrheit mitzuteilen", sagte die stellvertretende RT-Chefredakteurin Anna Belkina.

Die Auszeichnung, die dieses Jahr zum dritten Mal verliehen wird, ehrt den freiberuflichen RT-Journalisten Khaled Alkhateb, der während einer Berichterstattung in Syrien getötet wurde. Die Khaled Alkhateb Memorial Awards werden in drei Kategorien vergeben:

  • Beste Arbeit aus einem Krisengebiet: Langes Video
  • Beste Arbeit aus einem Krisengebiet: Kurzfilm
  • Beste Arbeit aus einem Krisengebiet: Text.

Im Jahr 2019 wählte die Jury die besten Beiträge aus 25 Ländern. Journalisten aus Russland, den USA, Italien und Indien erhielten höchste Auszeichnungen für ihre Berichte über die Konflikte in Syrien, Irak und Libyen. Die Bewertung erfolgte durch eine internationale Jury aus Fachleuten aus der Medienlandschaft sowie Experten zum Thema Krieg und bewaffnete Konflikte. Unter ihnen ist der bekannte Journalist Tom Wragg, der derzeit als Direktor für Geschäftsentwicklung der Association for International Broadcasting tätig ist. Weitere hochrangige Juroren waren Eva Golinger, Rechtsanwältin, Journalistin und Schriftstellerin, die sich mit den Themen Völkerrecht und Außenpolitik zwischen Lateinamerika und den USA befasst, die Korrespondentin von RT International, Maria Finoschina, sowie der Moderator von RT Arabic, Salam Musafir.

Im Jahr 2019 fand die Preisverleihung im Rahmen des RT Media Talk "Konfliktberichterstattung: Dimensionen, Risiken und Verantwortlichkeiten des Journalismus in der heißen Zone" statt. Renommierte Journalisten aus der ganzen Welt diskutierten über Unparteilichkeit bei der Berichterstattung über internationale Konflikte, die Entlarvung falscher Nachrichten von den Frontlinien sowie andere wichtige Themen, mit denen die Medien heute konfrontiert sind.

Die diesjährige Preisverleihung findet am 30. Juli statt, dem Todestag des 25-jährigen Journalisten. Wenn Sie an dem internationalen Wettbewerb zum Gedenken an Khaled Alkhateb teilnehmen möchten, bewerben Sie sich unter https://award.rt.com.

Khaled Alkhateb starb im Jahr 2017 bei einem Raketenangriff der Terrormiliz Islamischer Staat im syrischen Gouvernement Homs. In seinen Reportagen berichtete er von Gefechten zwischen syrischen Regierungstruppen und Terroristen. Im April 2018 wurde Khaled Alkhateb vom russischen Präsidenten Wladimir Putin posthum mit der Tapferkeitsmedaille ausgezeichnet.

Anfang Juni 2020 wurde der jemenitische Journalist Nabil Hasan al-Quaety, der mit der RT-Videoagentur Ruptly und anderen Medien zusammenarbeitete, bei einem gewalttätigen Angriff getötet. Al-Quaety half bei der Berichterstattung über den anhaltenden bewaffneten Konflikt im Jemen sowie über die Lage im Nahen Osten. Im Januar 2020 kam im Irak ein weiterer RUPTLY-Stringer, Safaa Ghali, auf tragische Weise ums Leben.

 

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen