icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Volkmarsen: Eine zweite Person festgenommen – Rund ein Drittel der Opfer Kinder

Volkmarsen: Eine zweite Person festgenommen –  Rund ein Drittel der Opfer Kinder
Im nordhessischen Volkmarsen war bei einem Rosenmontagszug ein Auto in eine Menschenmenge gefahren.
Im Zusammenhang mit dem Vorfall beim Karnevalsumzug in Volkmarsen hat die Polizei eine zweite Person festgenommen. Die Festnahme erfolgte offenbar bereits kurz nach dem Zwischenfall. Rund ein Drittel der Opfer sind laut Innenministerium Kinder.

Volkmarsen in Schockstarre: Ein Mann steuert sein Auto in eine Menschenmenge beim Rosenmontagsumzug. 30 Menschen werden verletzt – sieben davon schwer. Rund ein Drittel der Opfer sind nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth Kinder. 

Wir haben ungefähr 30 Opfer zu beklagen, zum Teil Schwerstverletzte und darunter auch Kinder", sagte der CDU-Politiker am Montagabend in Volkmarsen. Es ist einfach nur eine furchtbare, eine schreckliche Tat, die begangen wurde an Menschen, die unbeschwert einfach nur Karneval feiern wollten."

Ein Mann steuerte am Montag seinen Mercedes-Kombi in eine Menschenmenge in Volkmarsen. 30 Menschen wurden verletzt.

Die Opfer seien in unterschiedliche Krankenhäuser in der Region und weit darüber hinaus gebracht worden. In der nordhessischen Stadt war beim Rosenmontagszug ein Auto in eine Menschenmenge gefahren.

Fahrer in der Vergangenheit durch Beleidigung, Hausfriedensbruch und Nötigung aufgefallen

Der Fahrer, nach Angaben der Ermittler ein 29 Jahre alter Deutscher, wird schnell gefasst, doch die Hintergründe sind zunächst unklar. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Zum Motiv könne man nichts sagen, teilte der Sprecher der Behörde, Alexander Badle, mit.

Wir ermitteln in alle Richtungen.

Der Fahrer war nach ersten Erkenntnissen den Behörden nicht als Extremist bekannt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur (dpa) am Montagabend aus Sicherheitskreisen. Allerdings war er der Polizei in der Vergangenheit durch Beleidigung, Hausfriedensbruch und Nötigung aufgefallen.

Zweite Festnahme - Mann soll hinter dem Auto gefilmt haben

Nach Angaben des Frankfurter Polizeipräsidenten Gerhard Bereswill hat es inzwischen eine zweite Festnahme gegeben. Der zweite Festgenommene soll hinter dem Auto gefilmt haben. Nach Informationen aus Sicherheitskreisen war aber noch unklar, ob es sich um einen Schaulustigen handelte oder ob er eingeweiht war. Er sei bereits kurz nach dem Zwischenfall von der Polizei mitgenommen worden, hieß es. Allerdings sei noch nicht klar, ob der Festgenommene als Tatverdächtiger gelte oder ein Zeuge sei, sagte Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill auf einer Veranstaltung am Montagabend in Frankfurt am Main.

Mehr zum Thema - Hessen: Auto fährt in Rosenmontagszug in Volkmarsen – Mehr als zehn Verletzte

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen