icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Finanzminister macht Milliarden-Versprechen für den Kohleausstieg

Finanzminister macht Milliarden-Versprechen für den Kohleausstieg
Finanzminister Olaf Scholz, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Berlin, Deutschland, 18. Dezember 2019.
Der Ausstieg aus der Kohle schreitet voran. In diesem Jahr noch wird ein erstes Kraftwerk stillgelegt. Olaf Scholz verspricht den Betreibern bei frühzeitiger Abschaltung vier Milliarden Euro Schadenersatz. Bis spätestens 2038 soll der Ausstieg vollbracht worden sein.

Am letzten Tag dieses Jahres ist die Abschaltung eines Blocks eines der von RWE betriebenen Kraftwerke an der Nord-Süd-Bahn im Rheinischen Braunkohlerevier vorgesehen. Drei Jahre vor der bis 2038 gesetzten Frist könnte Deutschland den Kohleausstieg bereits vollzogen haben. Länder, Bundesregierung und Unternehmen trafen nun eine Einigung, wie der Ausstieg aus der angeblich klimaschädlichen Kohle vollzogen werden soll. 

In Westdeutschland werden Betreiber von Kraftwerken mit 2,6 Milliarden Euro entschädigt, im Osten mit 1,75 Milliarden Euro, wenn die jeweiligen Kraftwerke im Zuge des Kohleausstiegs vorzeitig abgeschaltet werden. Hierdurch sollen die nicht einkalkulierten vorzeitigen Erlöseinbußen ausgeglichen werden – so das Versprechen vom Finanzminister Olaf Scholz am heutigen Donnerstag.

Das Uniper-Kohlekraftwerk Staudinger in Großkrotzenburg, Deutschland, 13. Februar 2019

Die Umweltministerin Svenja Schulze lobte das gebührend: 

Der Kohleausstieg beginnt sofort, er ist verbindlich. (...) Wir sind das erste Land, das endlich aus Atom und Kohle aussteigt. 

Neben einem Plan zu den Abschaltungen wird ein Steinkohlekraftwerk seinen Betrieb aufnehmen. Dem Projekt Block 4 des Kraftwerks bei Datteln in Nordrhein-Westfalen, betrieben von Uniper, könne wegen der schwierigen Entschädigungsregelungen die Betriebsaufnahme nicht verweigert werden. 

Entschieden wurde auch, dass der Hambacher Forst erhalten bleibt.

Im Januar soll der Gesetzentwurf zum Kohleausstieg vom Bundeskabinett auf den Weg gebracht werden. Olaf Scholz kommentierte das zuversichtlich: 

Deutschland hat sich etwas Großes vorgenommen. Ich bin sicher, dass wir das auch hinkriegen.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen