icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bei Arbeitszeit offenbar geschummelt: Ehemann von Familienministerin Giffey aus Beamtenjob entlassen

Bei Arbeitszeit offenbar geschummelt: Ehemann von Familienministerin Giffey aus Beamtenjob entlassen
Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) in Berlin: Karsten Giffey arbeitete hier als Veterinärmediziner.
Im vergangenen Jahr sorgten Plagiatsvorwürfe gegen Familienministerin Franziska Giffey für Schlagzeilen. Nach monatelanger Prüfung seitens der Freien Universität Berlin sind die Vorwürfe vom Tisch. Giffey kann ihren Doktortitel behalten. Nun sorgt ihr Mann für Aufsehen.

Karsten Giffey, Ehemann von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), hat offenbar seinen Beamtenjob verloren. Er war als Veterinärmediziner im Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin tätig. Mit zwei anderen Medizinern soll er in einem Referat für Tierimpfstoffe zuständig gewesen sein. Laut einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Business Insider soll der Ehemann der SPD-Politikerin seinen Job verloren haben, weil er offenbar seine Arbeitszeiten nicht korrekt erfasst und Dienstreisen abgerechnet habe, die nie stattgefunden hätten.

Familienministerin Franziska Giffey kann ihren Doktortitel behalten.

Die Disziplinarkammer des Verwaltungsgerichts Berlin habe ihn "mit Urteil vom 12. Dezember 2019 aus dem Dienst entfernt", bestätigte ein Gerichtssprecher gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Gegen die Entscheidung kann Berufung eingelegt werden. 

Wegen einer Dienstreise nach Griechenland soll ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet worden sein, heißt es in einem Bericht des Tagesspiegel. Demnach sei Karsten Giffey zu einem Fachkongress angemeldet gewesen. Er soll auf den Erfassungsbögen seiner Behörde die Teilnahme an der Konferenz auch als Arbeitszeit vermerkt haben. Doch dort soll er gar nicht gewesen sein. Er soll laut Bericht die Zeit auf Zypern verbracht haben. Demnach passierte der Vorfall im Jahr 2015, als die SPD-Politikerin noch Bezirksbürgermeisterin in Berlin-Neukölln gewesen war. Das Disziplinarverfahren sei eingeleitet worden, bevor die heute 41-jährige Familienministerin in der Bundesregierung unter Kanzlerin Angela Merkel wurde.

Karsten und Franziska Giffey sind seit dem Jahr 2008 verheiratet und haben einen gemeinsamen Sohn.

Mehr zum Thema - Familienministerin Giffey will Frauenquote auf Unternehmensvorstände ausweiten

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen