icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Nach Horror in Limburg: Wieder eine Frau brutal getötet

Nach Horror in Limburg: Wieder eine Frau brutal getötet
(Symbolbild).
Am Sonntag hat sich in Mannheim eine weitere schreckliche Bluttat ereignet. Nur wenige Tage nach dem Mord in Limburg wurde eine Frau durch "scharfe und stumpfe Gewalt" in ihrem Wohnhaus ermordet. Der mutmaßliche Täter ist der Ex-Freund der Getöteten.

Eine Sprecherin der Mannheimer Polizei bestätigte am Sonntag, dass der Tatverdächtige im Laufe des Montags einem Haftrichter vorgeführt werden soll. Die schreckliche Bluttat ereignete sich in der Nacht zum Sonntag. Ein Zeuge verständigte die Polizei Mannheim, nachdem er im Flur eines Wohnhauses einen lautstarken Streit gehört hatte. Als die Beamten und der Rettungsdienst wenig später eintrafen, machten sie eine schreckliche Entdeckung: Am Boden lag eine blutüberströmte Frau mit schweren Verletzungen, die laut Polizei durch "scharfe und stumpfe Gewalt" verursacht worden seien.

Für die 33-jährige Frau kam jede Hilfe zu spät. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb sie noch am Tatort. Neben der Getöteten gibt es ein zweites Opfer: Im Hausflur fanden die Einsatzkräfte eine weitere schwer verletzte Frau mit Stichverletzungen. Sie wurde umgehend in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Die Verletzungen der Frau entpuppten sich dort als nicht lebensbedrohlich.

Polizisten bei der Spurensicherung am Tatort

Die Staatsanwaltschaft Mannheim und das Polizeipräsidium Mannheim erklärten in einer gemeinsamen Meldung, dass die Ermittler aufgrund der Gesamtumstände von einem Tötungsdelikt und einem versuchten Tötungsdelikt ausgehen. Als dringend tatverdächtig gilt der Ex-Freund der Getöteten. Der mutmaßliche Täter wurde am frühen Sonntagmorgen durch Einsatzkräfte des SEK festgenommen.

Zum Alter des Tatverdächtigen, zum Alter des zweiten Opfers und zu den Hintergründen der Tat in Mannheim gibt es bis jetzt keine Informationen. Erst vor rund zwei Monaten war es in Mannheim zu einer tödlichen Beziehungstat gekommen: In einer Wohnung im Stadtteil Rheinau hatte ein 29-jähriger Mann seine 22-jährige Ex-Freundin mit insgesamt 40 Messerstichen brutal getötet – im Anschluss sprang er aus dem 5. Stock, überlebte jedoch schwer verletzt.

Am 25. Oktober hatte ein 34-jähriger Mann im hessischen Limburg auf äußerst brutale Weise seine Ehefrau getötet. Wie die hessische Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, fuhr der Mann seine 31-jährige Ehefrau zunächst mit einem Fahrzeug der Marke Audi an. Dann erschlug er sie mit einem Gegenstand. Bei dem Gegenstand soll es sich um eine Axt gehandelt haben. Der Täter schlug mit dieser mehrfach auf den Kopf seines Opfers ein. Die Frau verstarb noch am Tatort.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen