icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Live-Ticker zur Landtagswahl in Thüringen: Linke gewinnt – schwierige Regierungsbildung erwartet

Live-Ticker zur Landtagswahl in Thüringen: Linke gewinnt – schwierige Regierungsbildung erwartet
Die Linke ist bei der Landtagswahl in Thüringen erstmals stärkste Kraft in einem Bundesland geworden. Nach den Prognosen von ARD vom Sonntagabend zeichnete sich aber eine schwierige Regierungsbildung ab. Die AfD konnte ihr Ergebnis von vor fünf Jahren mehr als verdoppeln.
Folge uns aufRT
RT
  • 23:47 Uhr

    Damit beenden wir den Live-Ticker von RT Deutsch zur Landtagswahl in Thüringen. Morgen früh ab 7.00 Uhr geht es mit der Berichterstattung weiter. Wir wünschen unseren Lesern eine gute Nacht!

  • 23:39 Uhr

    Rot-Rot-Grün in Erfurt ist abgewählt, obwohl Regierungschef Bodo Ramelow mit seinen Linken einen historischen Erfolg feiert. Wer das Land künftig führt, ist völlig offen. Viel hängt vom großen Wahlverlierer CDU ab. Die Suche nach einer Koalition dürfte äußerst schwierig werden. Möglicherweise müssen die Parteien ganz neue Wege beschreiten.

    Laut den Hochrechnungen dürfte der neue Landtag 90 Sitze haben. Die Linke kommt demnach auf 29 Sitze, die AfD auf 22, die CDU auf 21 Sitze. Die SPD könnte 8 Abgeordnete in den Landtag entsenden, Grüne und FDP lägen bei jeweils 5 Mandaten.

  • 23:30 Uhr

    Ex-Verfassungsschutzchef Maaßen greift Kanzlerin Merkel wegen CDU-Wahlschlappe an

    Der frühere Chef des Verfassungsschutzes, Hans-Georg Maaßen, warf der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) via Twitter vor, mit ihrer Politik für das desaströse Abschneiden der CDU in Thüringen verantwortlich zu sein.

  • 23:22 Uhr

    Mehrheit der CDU-Wähler für Koalition mit der Linken 

    Vor der Wahl in Thüringen hatte die CDU eine mögliche Koalition mit der Linken kategorisch ausgeschlossen. Die CDU-Wähler sind diesbezüglich jedoch laut Umfragen anderer Meinung. Zwischen 60 und 70 Prozent der CDU-Wähler in Thüringen seien dafür, dass die CDU noch einmal darüber nachdenkt, ob sie mit der Linken eine Koalition bildet. Eine Minderheitsregierung lehnen laut Forschungsgruppe Wahlen knapp 70 Prozent der Wähler in Thüringen ab. 

  • 23:15 Uhr

    Direktmandate in Thüringen

    Die CDU hat die meisten Direktmandate gewonnen. Die Christdemokraten holten nach Auszählung fast aller Wahlbezirke insgesamt 21 der 44 Wahlkreismandate, über die die Wähler mit der Erststimme entschieden. Auf die Linkspartei und die AfD entfielen laut Statistik des Landeswahlleiters jeweils elf Direktmandate.

  • 23:10 Uhr

    Illustration der Wählerwanderung bei CDU, AfD und Linke

  • 22:50 Uhr

    Es dürfte schwierige Regierungsbildung werden

    Rot-Rot-Grün verpasst die erforderliche Mehrheit von 46 Sitzen im Landtag nach den Hochrechnungen deutlich. Rein rechnerisch wären demnach drei Koalitionsoptionen möglich: Rot-Rot-Grün käme zusammen mit der FDP auf eine knappe Mehrheit von 47 Sitzen. Ebenfalls rechnerisch eine Mehrheit hätten Linke und CDU (50 Sitze) sowie Linke und AfD (51 Sitze). Alle Konstellationen sind jedoch politisch schwierig und waren vor der Wahl teils ausgeschlossen worden. Einige auch gleich nach der Wahl.

  • 22:43 Uhr

    Enorme Verluste für CDU – AfD legt mehr als 12 Prozentpunkte zu

  • 22:38 Uhr

    Ergebnisse laut aktueller Hochrechnung

    Laut aktueller Hochrechnung verbessert sich die Linke auf 31 Prozent, während die CDU vom Spitzenkandidat Mike Mohring auf 21,8 Prozent sackt. Es ist ein Minus von mehr als 11 Prozentpunkten im Vergleich zu 2014.

  • 22:33 Uhr

    Friedrich Merz äußerte sich zu Wahlergebnis der CDU 

    Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat die CDU aufgefordert, auf das Wahlergebnis von Thüringen angemessen zu reagieren. Den Ausgang der Wahl "kann die CDU nicht mehr ignorieren oder einfach aussitzen", schrieb Merz am Sonntagabend auf Twitter.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen