icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

AfD Hauptopfer politischer Gewalt im ersten Halbjahr 2019: 24 Gewaltattacken in drei Monaten

AfD Hauptopfer politischer Gewalt im ersten Halbjahr 2019: 24 Gewaltattacken in drei Monaten
Dieser Fall machte Schlagzeilen: Der AfD-Politiker Frank Magnitz wurde im Januar 2019 in Bremen brutal überfallen. Die Ermittlungen wurden vor einigen Tagen eingestellt.
Im zweiten Quartal 2019 gab es in Deutschland 31 gewaltsame Angriffe auf Politiker. Mehr als drei Viertel dieser Attacken richteten sich gegen AfD-Vertreter. Damit ist die Partei ein Hauptopfer politischer Gewalt. Die mediale Berichterstattung spiegelt das nicht immer wider.

In Deutschland wurden in den Monaten April, Mai und Juni 2019 insgesamt 31 gewaltsame Angriffe auf Politiker verzeichnet. Diese Anzahl von Fällen von Körperverletzung oder gefährlicher Körperverletzung registrierte die Polizei in dem genannten Zeitraum. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion hervor. 

Mehr zum ThemaBrandanschlag auf AfD-Politiker in Sachsen-Anhalt

Magnitz im November 2018 in Berlin

Die AfD ist demnach zumindest im ersten Halbjahr 2019 Hauptopfer politischer Gewalt. 24 der 31 Angriffe richteten sich gegen Politiker dieser Partei. Die mutmaßlichen Täter kamen laut Polizeiangaben meist aus dem linken Spektrum. In einigen Fällen konnte der Tathintergrund angeblich nicht klar zugeordnet werden.

Politiker der Grünen wurden in den drei Monaten dreimal Opfer von Gewalt. Ein Mitglied der Linken wurde in Leipzig von Rechtsextremen angegriffen. Im rheinland-pfälzischen Weißenthurm wurde ein CDU-Mitglied Opfer eines gewaltsamen Angriffs, allerdings konnte die Polizei den politischen Hintergrund dieses Angriffs nicht zuordnen. In zwei Fällen wurden Mitglieder von Parteien, die nicht im Bundestag vertreten sind, körperlich attackiert.

Frühere Anfragen hatten ein ähnliches Bild ergeben. So listete die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der AfD für das erste Quartal 217 Straftaten gegen Repräsentanten oder Mandatsträger von Parteien auf, von denen sich 114 gegen die AfD richteten. In dieser Statistik waren auch Angriffe auf Parteibüros eingerechnet.

Mehr zum Thema - #NazisRaus ist die Chiffre einer orientierungslosen und hysterischen Gesellschaft

Gleichzeitig wurden im ersten Halbjahr bundesweit 8.605 rechtsextreme Straftaten von den Behörden erfasst, darunter 363 Gewalttaten. Dabei wurden den Angaben des Bundesinnenministeriums  zufolge 179 Menschen verletzt. Damit ist die Zahl der Straftaten im Vergleichszeitraum um 900 Fälle angestiegen, die gemeldeten Gewaltdelikte blieben jedoch auf nahezu gleichem Niveau. Die Polizei ermittelte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres insgesamt 2.625 Tatverdächtige aus dem rechtsextremen Spektrum. Festgenommen wurden aber nur 23 Beschuldigte.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen