icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Satire-Aktion: Gegner von Sea-Watch spendeten unwissend an die Rettungsorganisation

Satire-Aktion: Gegner von Sea-Watch spendeten unwissend an die Rettungsorganisation
Teilnehmer einer Solidariotätsdemo für Kapitänin des deutschen Rettungsschiffes "Sea-Watch 3", Carola Rackete, am 6. Juli 2019 in Hamburg.
Gegner der privaten Rettungsorganisation Sea-Watch haben offenbar an sie gespendet - ohne dies gewusst zu haben. Eine Satire-Aktion ist der Grund. Die Grafik mit dem Aufruf verbreitete sich in den sozialen Netzwerken und erinnert stark an AfD-Plakate.

Satire-Gruppe "Hooligans gegen Satzbau" bzw. #HoGeSatzbau schickte vor Wochen über soziale Netzwerke eine Grafik mit dem Aufruf, eine SMS mit dem Inhalt "seawatch10" an die 81190 zu senden. Man solle sie schicken, wenn man "für mindestens 10 Jahre Haft für Carola Rackete" wäre. 

Die Kapitänin des Rettungsschiffes Sea-Watch 3 hatte Ende Juni mit Dutzenden aus Seenot geretteten Migranten an Bord das Schiff ohne Erlaubnis der italienischen Regierung im Hafen von Lampedusa angelegt. Die Staatsanwaltschaft im sizilianischen Agrigent wirft ihr Beihilfe zu illegaler Einwanderung und Widerstand gegen ein Kriegsschiff vor.

Auf der Grafik war anfangs das Logo der Satire-Gruppe nicht sichtbar. Erst später meldete sich die Initiative zu Wort und postete die neue Grafik mit der Aufschrift "HoGeSatzbau".

Jede abgeschickte SMS kostete zehn Euro. Das Geld ging dann an die Sea-Watch. Denn die Spendennummer, die auf der Grafik angegeben wurde, deckt sich mit jener auf der Seite der Organisation, unter SMS-Spende.

Mehr zum ThemaCarola Rackete hat Italien verlassen und ist nicht mehr Teil der Sea-Watch-Crew

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen