icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Weitere Panne am Flughafen BER? – Verwirrung um Start der TÜV-Generalprobe

Weitere Panne am Flughafen BER? – Verwirrung um Start der TÜV-Generalprobe
Auf der Baustelle des Flughafens Berlin-Schönefeld ist am 8. Mai 2019 ein Besucher zu sehen. Der neue Flughafen Berlin Brandenburg (BER), der zunächst im Oktober 2011 eröffnet werden sollte, soll nun im Oktober 2020 in Betrieb gehen.
Der Start der Technik-Tests am Flughafen BER musste laut einem Medienbericht wegen fehlender Dokumente verschoben werden. Der Betreiber widersprach und verwies auf Donnerstag als Prüfungsbeginn. Die Testläufe für alle wichtigen technischen Anlagen laufen nun.

Um die Inbetriebnahme im Oktober 2020 einhalten zu können, muss der pannengeplagte Flughafen BER den Techniktest des TÜV bestehen. Die Prüfung ist am Donnerstag angelaufen. Doch einen Tag zuvor sorgte ein Medienbericht für Aufsehen und Verwirrung. Schnell kam die Frage auf: Muss der Eröffnungstermin nun erneut verschoben werden? Der neue internationale Flughafen bei Berlin sollte eigentlich im Oktober 2011 eröffnet werden. Die Inbetriebnahme ist derzeit für Oktober 2020 angesetzt.

Tests sind angelaufen – Prüfungen als Voraussetzung für Inbetriebnahme

Wie der Tagesspiegel berichtete, musste der Start der wichtigen TÜV-Prüfung verschoben werden, weil demnach Dokumente gefehlt hätten. Dem Bericht zufolge waren die Experten des TÜV Rheinland bereit gewesen, doch die Flughafengesellschaft Berlins, Brandenburgs und des Bundes (FBB), die ja Bauherrin ist, konnte nicht alle dafür erforderlichen Unterlagen vorlegen. Welche Dokumente genau gefehlt haben sollen, ist laut Bericht aber nicht bekannt.

Seit Montag waren dem Tagesspiegel zufolge bloß Vorbereitungen für die Tests im Gange, obwohl durch die offensive Kommunikationspolitik der Gesellschaft der Eindruck entstanden sei, die technische Generalprobe laufe bereits. 

Ein Flughafensprecher dementierte den Bericht laut der Deutschen Presse-Agentur. Am Mittwoch sagte er, seit Montag hätten sich zunächst die Bauverantwortlichen des Unternehmens, der TÜV Rheinland und Dienstleister abgestimmt. "Die Wirk-Prinzip-Prüfung (WPP) hat wie geplant am Montag begonnen." Sie sei nicht gestoppt oder unterbrochen worden. Am Donnerstag hieß es dann, dass nach mehreren Tagen mit Absprachen der Verantwortlichen die Testläufe der wichtigen technischen Anlagen begonnen haben.

Mehr zum ThemaDer BER hat doch ein Dübelproblem – und der Eröffnungstermin wackelt gewaltig

Bei der sogenannten WPP soll der TÜV Rheinland untersuchen, ob die Sicherheitssysteme wie Brandmelde- und Alarmierungsanlagen und die Sicherheitsstromversorgung im Zusammenspiel funktionieren. Zuvor waren die Anlagen einzeln geprüft worden. Ein Erfolg der Tests ist Voraussetzung dafür, dass der Flughafen wie geplant im Oktober 2020 in Betrieb gehen kann.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen