icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Berlin und Brandenburg: Hunderte vietnamesische Kinder spurlos verschwunden

Berlin und Brandenburg: Hunderte vietnamesische Kinder spurlos verschwunden
Zwei Polizisten durchsuchen einen Lastwagen in Hengersberg, Deutschland, 16. Juli 2015.
In Berlin fehlt von hunderten Minderjährigen aus Vietnam jede Spur. Ingesamt 474 gelten seit 2012 als vermisst. Aktuell werden in Brandenburg 32 gesucht, die nach ihrer Erfassung 2013 durch die Jugendämter verschwanden. Spuren führen zum Asienmarkt in Lichtenberg.

Drehscheibe von 474 verschwundenen Kindern und Jugendlichen aus Vietnam könnte das Asienzentrum Dong Xuan in Berlin-Lichtenberg sein. Dort gibt es Restaurants, Lebensmittelläden und Nagelstudios. Desöfteren werden hier Kleintransporter mit polnischen und slowakischen Kennzeichen gesichtet. Die Reise von illegal in Deutschland gesichteten Vietnamesen führt wohl zuerst von Vietnam nach Moskau, denn die Einreise nach Russland ist für sie ohne Visum möglich. Von dort organisiert ein kriminelles Netzwerk den Weitertransport in den Westen.

In Brandenburg wird aktuell nach 32 Kindern und Jugendlichen gesucht, die bereits 2013 aufgegriffen und in die Obhut des Jugendamtes gegeben worden waren. Dann verschwanden sie wieder. Bei den Kindernotdiensten heißt dies in der Fachsprache: "Entlassung durch Entweichen". Im letzten Jahr verschwanden allein in Brandenburg 17 vietnamesische Minderjährige aus einer Kindernotdiensteinrichtung.

Symbolbild: Abgeschobene Afghanen nach ihrer Ankunft in Kabul, Afghanistan

Der RBB berichtet, dass bei Razzien in Nagelstudios häufig illegale Beschäftigte aus Vietnam entdeckt würden, und zitiert Michael Bender vom Hauptzollamt Gießen: 

Bei der illegalen Beschäftigung von Minderjährigen in solchen Nagelstudios handelt es sich nicht nur um Einzelfälle. Wir haben Hinweise darauf, dass die Fälle im Zusammenhang mit weiteren Fällen bundesweit stehen und dass mittels krimineller Schleusermethoden Minderjährige für Nagelstudios über Russland und Polen illegal nach Deutschland gebracht werden. 

Für die illegale Reise eines Illegalen nach Deutschland kassieren die Schlepper zwischen 10.000 und 15.000 Euro. Diese Kosten müssen die Minderjährigen später durch ihre Schwarzarbeit begleichen. An der deutsch-polnischen Grenze sei ein steigender Trend zu beobachten, wonach immer mehr Minderjährige aus Vietnam sich der Obhut der Kinderfürsorge entzögen. Es folgen Vermisstenanzeigen, jedoch keine öffentlichen Fahndungen durch die Polizei.

Ein Mitarbeiter der brandenburgischen Jugendhilfeeinrichtung erklärt:

Diese Minderjährigen sind – wenn sie zu uns kommen – offenbar instruiert und wissen, was zu tun ist, wen sie zu kontaktieren haben, wo sie hinzugehen haben. Es gibt Leute, die dann auf sie warten. Da scheint vieles im Vorfeld organisiert zu sein.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen