icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

AfD-Bezirksverband Berlin-Lichtenberg erklärt Westdeutschland zum Kalifat

AfD-Bezirksverband Berlin-Lichtenberg erklärt Westdeutschland zum Kalifat
"Kalifat Deutschland": AfD teilt nach EU-Wahl gegen Wähler im Westen aus
Bei der EU-Wahl konnte die AfD in den alten Bundesländern nicht punkten. Ihr Verdruss kommt in einer "alternativen" Landkarte Deutschlands zum Ausdruck, auf der Westdeutschland als ein "Kalifat" dem AfD-Elektorat im Osten gegenübergestellt wird.

Die Grafik wurde einen Tag nach Abschluss der Wahl im Facebook-Account des AfD-Bezirksverbands Berlin-Lichtenberg gepostet. Sie zeigt eine Deutschlandkarte, auf der Ost- und Westdeutschland wie zu DDR-Zeiten farblich geteilt sind. Dabei ist Ostdeutschland, in dem die AfD die meisten Wählerstimmen für sich verbucht hat, in der blauen Parteifarbe markiert, mit der Überschrift "Bundesrepublik Deutschland" und der ihr zugehörigen Staatsfahne. Hingegen erscheint Westdeutschland in grüner Farbe – symbolisch für jene Partei, die in den westlichen Bundesländern als großer Gewinner abgeschnitten hat. Die Grafik ist als "Kalifat Deutschland" dargestellt, versehen mit der schwarzen Flagge und dem Schriftzug der Schahāda, dem Glaubensbekenntnis des Islam. Die Überschrift zum Bild lautet: "Bilder sagen mehr als Worte".

Obwohl der umstrittene Beitrag wenige Stunden nach der Veröffentlichung wieder gelöscht wurde, sorgte er weitgehend für Kontroversen in den sozialen Netzwerken. Zahlreiche Nutzer sprachen sich überraschend für das Leben in "einem grünen Kalifat" anstatt "eines blauen Deutschlands" aus und warfen der AfD vor, Hass und Intoleranz schüren zu wollen.

Bei der Europawahl am vergangenen Wochenende kam die AfD mit elf Prozentpunkten auf den vierten Platz. AfD-Chef Alexander Gauland sprach von einem "schwierigen Wahlkampf" und zeigte sich indessen mit dem Ergebnis zufrieden – auch wegen des großen Triumphes der Partei in Ostdeutschland. Die Grünen legten im Vergleich mit der EU-Wahl im Jahr 2014 fast zehn Punkte zu und schafften es mit 20,5 Prozent erstmals auf Rang zwei.

Mehr zum ThemaAfD zum EU-Wahlerfolg der Grünen: "Sie sind unser Hauptgegner und wollen Deutschland zerstören"

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen